Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Bildung & Uni, Business, Recht

Brandenburg gründet erste staatliche Medizin-Uni mit Luther

©ejn

Hochschulen & Anwälte. Das deutsche Bundesland Brandenburg gründet mit der Medizinischen Universität Lausitz – Carl Thiem (MUL) seine erste staatliche Medizin-Uni. Kanzlei Luther ist behilflich.

Das deutsche Bundesland Brandenburg gründet heute die erste staatliche medizinische Universität im Land, so eine Aussendung: Das Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus wird Universitätsklinikum. Bei der Konzeptentwicklung und Umsetzung hat Luther rechtlich und steuerlich beraten.

Die Vorgangsweise

Das Land Brandenburg hat durch das Gesetz zu Errichtung und Betrieb der Medizinischen Universität in der Lausitz (BbgUniMedG) das Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus in ein Universitätsklinikum in Landesträgerschaft überführt und die Medizinische Universität Lausitz – Carl Thiem (MUL) errichtet.

Der Bund habe dafür umfangreiche Mittel aus dem „Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen“ bereitgestellt. Das Land Brandenburg stellt aus dem Landeshaushalt ebenfalls Mittel für die Medizinische Universität Lausitz zur Verfügung. Bis 2038 sind Investitionen in Höhe von etwa 3,7 Mrd. Euro vorgesehen – mehr als die Hälfte davon trägt der Bund.

Die Aufgaben und das Team

Das neue Universitätsklinikum soll die Gesundheitsversorgung der Region stärken und auch den deutschlandweiten Bedarf an Medizin-Studienplätzen abdecken helfen. Als Novum werde die Medizinische Universität die Gesundheitssystemforschung und die Digitalisierung des Gesundheitswesens als Forschungsschwerpunkt haben und damit gesetzlich Aufgaben an der Schnittstelle von Wissenschafts- und Gesundheitssystem wahrnehmen.

Zu tun gibt es viel: Das Einzugsgebiet der MUL ist von Überalterung geprägt, berichtet die Berliner Zeitung: In Brandenburg herrsche Ärztemangel, von den fast 2,6 Millionen Einwohnern sei jeder Dritte mindestens 60 Jahre alt.

Im Beratungsteam von Luther für das Land Brandenburg waren laut den Angaben: Thomas Gohrke (Partner, Federführung), Jan-David Jäger (Senior Associate), Christoph Kolb (Associate, alle öffentliches Wirtschaftsrecht); im Arbeitsrecht: Prof. Robert von Steinau-Steinrück (Partner), Lisa Kraayvanger (Senior Associate), Robert Pacholski (Senior Associate); Steuerrecht: Bela Jansen (Partner), Jens Röhrbein (Partner), Frank Seidel (Counsel); Kartellrecht: Helmut Janssen (Partner), Lasse Langfeldt (Senior Associate); Datenschutzrecht: Christian Kuss (Partner).

Weitere Meldungen:

  1. Kommunalkredit finanziert Greencells Group: Hogan Lovells hilft
  2. RWTÜV steigt bei innovation service network ein mit Cerha Hempel
  3. Noerr-Büro in Warschau ist jetzt eine unabhängige Kanzlei
  4. Neveon gründet Schaumstoff-Joint Venture mit Brantner: CMS hilft dabei