Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Bildung & Uni, Business, Finanz, Recht, Steuer, Tools

Wohn-Immobilien: „Die Nachfrage bleibt ungebremst hoch“

Karina Schunker ©EHL

Interview. Sind Österreichs Immobilien in einer Zeit höherer Zinsen ein gutes Investment? Expertin Karina Schunker, Chefin von EHL Wohnen, spricht über die Marktentwicklung (aus dem neuen eBook Immobilien für Einsteiger von Extrajournal.Net).

Extrajournal.Net: Das gestiegene Zinsniveau hat die Immobilienmärkte deutlich gebremst. Wie sehen Sie aktuell die Situation in Österreich, wie entwickeln sich die Marktsegmente?

Karina Schunker: Der bremsende Effekt durch die Zinswende war tatsächlich sehr markant. Damit einhergehend sind die Renditeerwarten von Investoren und Anlegern gestiegen – am stärksten betroffen hierbei ist der Zinshausbereich. Auch Projektentwickler sind aufgrund der höheren Finanzierungskosten, gepaart mit hohen Baukosten, derzeit zurückhaltender gegenüber neuer Projektplanungen und -realisierungen. Sobald sich die geopolitische Lage beruhigt und die Zinsen wieder sinken, wird sich das bereits kurzfristig positiv auf den Markt auswirken – gleichermaßen bei Investoren und Entwicklern.

Ein leichter Anstieg der Transaktionen ist mittlerweile wieder erkennbar, vor allem im Segment von Hotelimmobilien. Im privaten Wohnsegment bleibt die Nachfrage nach Mietwohnungen ungebremst hoch und im Eigentums- sowie Anlegerbereich steigen die Anfragen seit Jahresbeginn wieder deutlich an, was auf die Zinssenkung im Juni und die bereits besseren Finanzierungskonditionen zurückzuführen ist. Derzeit werden Kaufentscheidungen jedoch sehr bedacht und eher konservativ getroffen.

„Trendwende im Eigentumssegment“

Sogar auf dem österreichischen Wohnungsmarkt gibt es mancherorts Abwärtsdruck bei den Preisen. Ist das eine anhaltende Entwicklung? Wann ist für private Wohnungskäufer, die ein Wohnobjekt als Investment betrachten, die Zeit zum Einstieg gekommen?

Karina Schunker: Im Eigentumssegment sehen wir bereits eine Trendwende, da die Nachfrage seit Jahresbeginn wieder deutlich gestiegen ist. Preisrückgänge haben wir über die letzten Monate nicht beobachten können. Stattdessen sehen wir in Lagen mit höherer Fertigstellungszahl eine Seitwärtsbewegung und in Gebieten mit geringer Bauaktivität eine moderate Preisentwicklung zwischen 0,5 bis 2,0 Prozent. Das Angebot ist derzeit noch vielfältig und die Finanzierungskonditionen sind bereits günstiger geworden – somit ein idealer Zeitpunkt, um Wohnungen ankaufen.

Lesen Sie im vollständigen Interview (Link zur Amazon-Ausgabe) in „Immobilien für Einsteiger“: Warum Karina Schunker mit einer Angebotsverknappung rechnet. Plus: Tipps für private Immobilienkäufer, die Entwicklung bei Anlegerwohnungen, die Trends bei der Ausstattung und mehr.

Weitere Meldungen:

  1. Unternehmenskäufe gehen in Österreich um ein Drittel zurück
  2. ERGO Rechtsschutz: Verbandsklage bringt mehr Tempo vor Gericht
  3. Infina startet Wohnbau-Kreditabsicherung mit Partnern
  4. Regeln zur Flächenwidmung werden in Österreich umgebaut