SteuerExpress: Neue Urteile zu „Kontrollgebühren“ für Privatparker, gewerblichem Grundstückshandel und mehr

(Sponsored)
©Manz

Über die Entscheidung des EuGH, ob das Einheben einer „Kontrollgebühr“ beim Parken auf einem privaten Grundstück umsatzsteuerpflichtig ist, berichtet Max Hatzenbichler, LL.M.

Weiters finden Sie spannende Entscheidungsbesprechungen in dem aktuellen E-Paper zB zu aufschiebenden Bedingungen im GrEStG, zur Frage ob ein gewerblicher Grundstückshandel vorliegt, zum Verkauf einer Wortmarke uvm.

>>> Weiter

(Werbung)

Warum sich steuerfreie Essensgutscheine für Ihr Team lohnen

(Sponsored)
Flexibel aufladbare Prepaid-Karten und MyEdenred-App ermöglichen eine bequeme, unkomplizierte Guthabenverwaltung und Bezahlung – und eine ausgewogene Mittagspause
© Edenred

Steuerzuckerl nicht ungenutzt lassen. „80 Prozent aller Österreicherinnen und Österreicher kommen nicht in den Genuss eines steuerfreien Mittagszuschusses“, gibt Christoph Monschein, General Manager von Edenred Österreich, zu bedenken. Dabei dürfen Arbeitgeber Essensgutscheine als Zuschuss für die Mittagspause an ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgeben, ohne diese zu versteuern. Für einen Arbeitstag darf pro Person ein Gutschein im Rahmen des gesetzlichen Freibetrags ausgegeben werden. Für Lebensmitteleinkäufe beträgt die Höchstgrenze aktuell zwei Euro pro Tag, für Restaurant-Gutscheine acht Euro. Ausgehend von 220 Arbeitstagen im Jahr kommen somit maximal 1.760 Euro zusammen. Arbeitnehmerinnen und -nehmer können die Gutscheine auch gesammelt und an jedem beliebigen Wochentag einlösen – etwa auch am Wochenende mit der Familie.

Die Steuerbefreiung gilt seit Jahresbeginn 2021 darüber hinaus auch für Speisen, die online bestellt und abgeholt oder geliefert werden – egal ob ins Büro oder ins Homeoffice.

Sowohl für Arbeitgeber als auch deren Beschäftigte ergeben sich also eine Reihe von steuerlichen Vorteilen. Doch damit nicht genug. Denn „Essensangebote von Arbeitgebern wirken sich nachweislich positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus. Gleichzeitig werden Motivation und Produktivität erhöht. Und nicht zuletzt wird auch das Image als Ganzes durch die gestärkte Unternehmenskultur positiv beeinflusst“, erklärt Monschein.

Essensgutscheine und ihre Vorteile noch zu wenig bekannt

Das Problem: Laut einer repräsentativen Umfrage von Edenred Österreich wissen 50 Prozent der heimischen Entscheidungsträgerinnen und -träger nichts von diesem Steuervorteil und kennen auch die entsprechenden Produkte nicht.

Rund 300.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer österreichweit nutzen bereits die steuerfreien und digitalen Essens- und Lebensmittelgutscheine Ticket Restaurant® und Ticket Service® von Edenred. Diesen wird der steuerbegünstigte Wert von zwei bis acht Euro pro Arbeitstag als Guthaben für die Mittagspause flexibel auf ihre recycelbare Edenred-Prepaid-Karte geladen. Das Mittagessen kann dann bequem und unkompliziert mit der MyEdenred-App per Edenred-Pay, Apple-Pay oder Google-Pay bezahlt werden.

Finanzielle Entlastung, besonders in Zeiten hoher Inflation

„Dem gegenüber steht eine immer stärkere Nachfrage, um nicht zu sagen Forderung, von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern nach Zusatzleistungen“, so Monschein. Essensgutscheine spielen dabei eine wichtige Rolle – vor allem in Zeiten hoher Inflation. Denn für viele wird es aktuell immer schwieriger, die steigenden Lebenserhaltungskosten zu decken. „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer geben im Schnitt zwischen elf und 18 Euro pro Tag für ihr Mittagessen aus. Da ist es eine große Entlastung, wenn der Arbeitgeber mit bis zu acht Euro unterstützt“, ist Monschein überzeugt.

Edenred One als einfachster Weg zum steuerfreien Mittagszuschuss

Um die Lücke zwischen Unwissenheit und steigender Nachfrage zu schließen, hat Edenred Österreich sein Self-Service-Portal Edenred One gelauncht. Dieses wurde eigens für kleinere und mittelständische Unternehmen konzipiert.

Und so einfach funktioniert´s:

KMUs können sich dank des praktischen Bestellportals jeden Monat sehr viel administrativen Aufwand sparen. Nötig sind nur eine einmalige Registrierung und Bestellung der Prepaid-Karten. Dabei gibt es keine Mindestbestellmenge – die Steuerersparnis macht sich bereits ab einer Mitarbeiterin bzw. einem Mitarbeiter bezahlt. Pro Arbeitnehmerin bzw. Arbeitnehmer muss zu Beginn lediglich der gewünschte Betrag für die monatliche Aufladung festgelegt werden, der jederzeit auch geändert werden kann – den Rest erledigt Edenred. Das Guthaben wird monatlich automatisch auf die Karten geladen und kann dann von den Beschäftigten bei den österreichweit mehr als 20.000 Akzeptanzpartnern eingelöst werden.

Das Self-Service-Portal „Edenred One“ bietet für kleine und mittelständische Betriebe eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung des steuerfreien Mittagszuschusses für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
© Milestones in Communication

„Die Plattform ist die erste ihrer Art am österreichischen Markt. Dadurch wird es für Kleinunternehmen noch einfacher, einen steuerfeien Essenszuschuss für die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Anspruch zu nehmen: Wir senken den Initialaufwand enorm. Der Bestellvorgang selbst ist unkompliziert und selbsterklärend und innerhalb von nur zehn Minuten absolviert. Monatlich anfallende Prozesse bleiben einem dank der Automatisierung ebenfalls erspart“, fasst Monschein den Mehrwert zusammen.

Jetzt bei Edenred bestellen

 

(Werbung)

 

32% mehr Beschwerden bei den Volksanwälten

Wien. Die Corona-Pandemie hat die drei Volksanwälte 2021 intensiv beschäftigt: Die Zahl der Beschwerden stieg kräftig. Probleme hatten die Österreicher auch mit Familienbeihilfe, Führerschein, Papamonat und dem Finanzamt Österreich. ›