CMS-Diskussion: Business in der Ära von Uber, Fintech & Co

Travis Kalanick (r.) ©Andreas Henn

Travis Kalanick (r.) ©Andreas Henn

Davos. Das Fahrtendienstunternehmen Uber Technologies wirbelt die Taxi-Branche durcheinander; die Finanzindustrie wird zunehmends vom Schlagwort Fintech dominiert. Bei einer Veranstaltung in Davos, die von der Rechtsanwaltskanzlei CMS gemeinsam mit der deutschen Wochenzeitung Die Zeit organisierte wurde, verriet Travis Kalanick, Mitbegründer und CEO von Uber, seine Unternehmensstrategie. Zudem erläuterten Experten, wie Fintech-Unternehmen (Finanztechnologie) die Bankenwelt verändern.    Weiter ›   

So kam das Bundesverwaltungsgericht zum ISO-Zertifikat

Wien. Das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) verkündete Ende 2015, als einziges Gericht in Österreich nun über ein eigenes Qualitätsmanagement zu verfügen: Die Arbeitsabläufe sind ab sofort ISO-zertifiziert. Dabei hat das Gericht zunächst die bestehende Zertifizierung des Asylgerichtshofs übernommen und dann erneut durchlaufen; der Zeitaufwand bei einer solchen Aufgabe sei nicht gering.    Weiter ›   

Energie-Paket nimmt letzte Hürde im Parlament

Wien. Das Energie-Infrastrukturpaket soll Genehmigungsverfahren von Infrastrukturprojekten beschleunigen, bisher scheiterte es aber an der fehlenden Zweidrittelmehrheit. SPÖ und ÖVP hatten die Vorlage deshalb im Nationalrat auf einfachgesetzliche Ebene gebracht. Das Energie-Paket ging jetzt ohne die Stimmen der Freiheitlichen und der Grünen mehrheitlich durch den Bundesrat.    Weiter ›   

Was tun in der Involvenz? Neues Buch gibt Rat

©NWV

©NWV

Wien. Wenn Unternehmen scheitern und Insolvenz angemeldet werden muss, stellt das die Betroffenen vor eine Zerreißprobe. Jetzt gilt es das Beste aus der Situation zu machen. Das Buch >Die vorläufige Forderungsfeststellung in der Insolvenz< aus dem NWV Verlag will über rechtliche Rahmenbedingungen aufklären.    Weiter ›   

PHH beriet bei Verkauf von mysms

Wien. Der Messagingdienst „mysms“ wurde an die indische Lycos verkauft. Damit gibt der bisherige Eigentümer, die Grazer Firma Up to Eleven, auch den letzten Geschäftsteil von sms.at ab. Das Team um Nicolaus Mels-Colloredo, Partner bei PHH, beriet Up to Eleven und vertrat diese in den Verkaufsverhandlungen.    Weiter ›   

Wolf Theiss hatte Due Diligence, SPA bei Aqua

Peter Oberlechner ©Wolf Theiss / vyhnalek.com

Peter Oberlechner ©Wolf Theiss / vyhnalek.com

Wien. Wie berichtet hat Wolf Theiss beim 1 Milliarde Euro schweren Immobiliendeal „Aqua“ des deutschen Fondsriesen Union beraten, was prominente österreichische Objekte betrifft. Das Mandat beinhaltete sowohl die Durchführung der Vendor Due Diligence hinsichtlich des „Florido Tower“ und des Objekts „Solaris“, wie auch die Beratung betreffend das Share Purchase Agreement unter österreichischem Recht, wird jetzt näher erläutert.     Weiter ›   

Bis zu 1 Jahr Haft bei Fahrerflucht auf Skipiste, warnt D.A.S.

Wien. In den vergangenen Tagen häufen sich wieder Skiunfälle mit Fahrerflucht auf Österreichs Pisten. Dabei sind die Strafen hoch. Die D.A.S. rät immer die Daten nach einem Zusammenstoß auszutauschen, auch wenn nicht sofort eine Verletzung bemerkbar ist.      Weiter ›   

Brandl & Talos startet BTP Nährboden für Start-ups

Wien. Die Wirtschaftskanzlei Brandl & Talos will mit BTP Nährboden ein Förderprogramm für Start-ups ins Leben rufen: Gründer nehmen Rechtsberatung oft erst in Anspruch, wenn der Hut brennt, so die Kanzlei. Das neue Angebot soll dagegen schon vom Start weg greifen – und durch umsatzabhängige Honorarmodelle bezahlbar sein.    Weiter ›   

Heta: Bad Bank gegen Bad Bank in Frankfurt

Frankfurt/Wien. Am Landgericht Frankfurt findet heute die erste Verhandlung einer Klage gegen die Hypo-Abbaueinheit Heta wegen des von der österreichischen Finanzmarktaufsicht FMA verhängten Zahlungsstopps statt. Kläger ist sozusagen ein Branchenkollege – eine andere „Bad Bank“.    Weiter ›   

Die Erfolgsbilanz von Korruptionsjägern, Whistleblowern

Wien. Justizminister Wolfgang Brandstetter hat dem Parlament seinen Bericht übermittelt, wie sich die neue Korruptions-Staatsanwaltschaft und auch das anonyme Hinweisgebersystem (Whistleblower-Homepage) in der Praxis auswirken.    Weiter ›