16. Sep 2013   Recht

PHHV berät Uniqa Versicherung beim Verkauf ihres Private Equity Portfolios

Stefan Prochaska © PHHV
Stefan Prochaska © PHHV

Wien. PHHV Prochaska Heine Havranek Vavrovsky hat die Uniqa Versicherung beim Verkauf ihres Private Equity Portfolios beraten. Mit einem Gesamtvolumen von rund 400 Millionen Euro setzt sich das Portfolio aus direkten Private Equity Veranlagungen wie auch aus Private Equity Dachfonds zusammen.

Käufer der 54 europäischen und nordamerikanischen Private Equity Fonds sind diverse internationale Investoren. Die Kaufverträge wurden am 12. September 2013 unterzeichnet.

Uniqa wurde im Rahmen dieser Transaktion von Campbell Lutyens als Finanzberater und von Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom LLP und PHHV als Rechtsberater begleitet, heißt es in einer Aussendung.

PHHV beriet Uniqa in strategischer Hinsicht sowie in nationalen Aspekten des Projekts und übernahm die Umsetzung der Transaktion in Bezug auf die österreichischen Private Equity Veranlagungen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die Uniqa bei der Umsetzung dieses Projektes unterstützen konnten“, erklärt Stefan Prochaska, Partner bei PHHV.

Das Beratungsteam

Das Team bei PHHV wurde von Partner Stefan Prochaska und Rechtsanwältin Daniela Olbrich geleitet.

Für die Durchführung der Vendor Due Diligence waren die Partner Nicolaus Mels-Colloredo und Dörk Pätzold verantwortlich.

Link: PHHV

    Weitere Meldungen:

  1. Aurelius kauft zwei Dental-Firmen mit Noerr
  2. Flüchtlingshilfe: DLA Piper tut mehr für UNHCR
  3. Daniel Lungenschmid jetzt Director bei LeitnerLaw
  4. Philipp Zumbo jetzt Partner bei Taylor Wessing