29. Jun 2015   Recht

Niederhuber & Partner freut sich über Sonderpreis für Moot Court-Team

Salzburg. Seit dem letzten Jahr rittern Teams der Universitäten von Innsbruck bis Wien im Rahmen des neuen Moot Court Umweltrecht um den Sieg in einem simulierten öffentlich-rechtlichen Genehmigungsverfahren; heuer für die Genehmigung eines Windparks im alpinen Raum.

Die Studierenden bekommen dabei nicht nur Unterstützung von ihren Universitätslehrern sondern auch von insgesamt fünf Anwaltskanzleien (darunter Niederhuber & Partner Rechtsanwälte), der ECOwind Handels- und Wartungs GmbH sowie dem Landesverwaltungsgericht Steiermark.

Die Preisträger

Am erfolgreichsten verhandelte das Team der Uni Wien: Roman Fried, Ursula Gallistel, Paula Resch, Elias Stangl und Melanie Steiner setzten sich gegen die Teams der Unis Innsbruck, Graz und Salzburg sowie jenem der WU Wien durch.

Tobias Neugebauer vom Team der Universität Salzburg – das von Niederhuber & Partner betreut wurde) erhielt einen Sonderpreis für seine herausragende rhetorische Darbietung bei der mündlichen Verhandlung.

Moot Court-Initiator und Anwalt Peter Sander von Niederhuber & Partner Rechtsanwälte: „Wie schon beim erfolgreichen Debut des Moot Courts im Vorjahr war das juristische Niveau der Studierenden äußerst hoch. Das bestätigt uns natürlich und wir werden uns auch im nächsten Jahr um ein spannendes Projekt für den Moot Court Umweltrecht 2016 kümmern.“

Link: Niederhuber & Partner

 

    Weitere Meldungen:

  1. CA Immo verkauft Rumänien-Plattform mit Schönherr
  2. Colt erwirbt EMEA-Geschäft von Lumen mit Baker McKenzie
  3. Staycity mietet auf 25 Jahre mit Hogan Lovells
  4. Webinare zu Energie-Infrastruktur, Digital-Plattformen