22. Dez 2020   Business Recht

Immo-Deals bei Cerha Hempel, Görg, Latham und mehr

Manfred Ton ©Barbara Nidetzky / Cerha Hempel

Wien / Frankfurt. Cerha Hempel hilft COSI Hospitality bei der Expansion nach Österreich. CA Immo setzt bei einem Projektverkauf auf Kanzlei Görg. Und weitere Immo-Mandate.

Die Wiener Wirtschaftskanzlei Cerha Hempel berät die COSI Hospitality Gruppe mit Sitz in Berlin bei ihrem Eintritt in den österreichischen Hotel- und Apartment-Markt. COSI Hospitality ist ein Start-up-Unternehmen für Reisen und alternative Unterkünfte, das in Europa rasch expandieren will.

Technologieorientiert und mit innovativer Denkweise baue und betreibe COSI kurzfristig vermietete und schön gestaltete Wohnungen in guten Großstadt-Lagen. Zielgruppe sind Touristen und Geschäftsreisende.

Matthias Nödl ©Barbara Nidetzky / Cerha Hempel

In einem ersten Schritt hat COSI Hospitality nun drei Unterkünfte mit insgesamt rund 125 Apartments in Wien erworben. Weitere Projekte seien in Planung. Neben dem Schwerpunkt Immobilienrecht umfasste die Beratung durch Cerha Hempel auch die arbeits-, gesellschafts- und gewerberechtlichen Belange der Expansion.

Das Beraterteam der Kanzlei unter der Leitung von Real-Estate-Partner Manfred Ton bestand aus Senior Counsel Matthias Nödl und Julia Haumer-Mörzinger (alle Real-Estate). Unterstützt wurde das Immobilienteam durch Counsel Armin Schwabl (Regulatory), Jakob Hartig (Corporate) und Christopher Peitsch (Employment).

CA Immo verkauft mit Görg und Pöllath

Das börsenotierte österreichische Immobilienunternehmen CA Immo hat in einem gemeinsamen Verkauf mit dem Eigentümer des angrenzenden Grundstücks ein 17.614 m² großes Grundstück in Düsseldorf mit einem Bruttoverkaufserlös von 61,9 Mio. € verkauft. Der erzielte Verkaufspreis entspricht laut den Angaben einem 146%igen Aufschlag über dem Q3-Buchwert von 25,2 Mio. €.

Das Closing ist für Ende des ersten Quartals 2021 vorgesehen. Das 17.614 m² große, dreieckige Grundstück befindet sich im östlichen Teilmarkt Oberkassel von Düsseldorf. Obwohl es Teil des größeren Entwicklungsquartiers BelsenPark ist, verfüge das Grundstück derzeit weder über einen Bebauungsplan noch über eine Baugenehmigung. Ein unverbindlicher Bebauungsplan weise einen Großteil der zu erwartenden bebaubaren Fläche für eine Wohnnutzung aus.

Christof Altendorfer, Head of Investment Management Deutschland und Geschäftsführer CA Immo Deutschland: „Wir haben erneut eine Non-Core-Immobilie erfolgreich mit einem deutlichen Aufschlag zum Buchwert verkauft.“ BNP Real Estate und die Anwaltskanzlei Pöllath + Partner waren als Transaktionsberater für CA Immo tätig.

Bei einer weiteren Transaktion hat die CA Immo eine Hotelprojektentwicklung in Lübeck verkauft. In unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof wurde laut den Angaben ein rund 6.000 m² großes Grundstück an das Unternehmen Citygrove mit einem Aufschlag von über 800 % auf den Buchwert (3. Quartal 2020, ca. €0.4m gem. IAS 2 bilanziert zu historischen Anschaffungskosten) veräußert.

Für das Grundstück ist die Realisierung eines Hotels mit einer Bruttogrundfläche von rd. 7.000 m² vorgesehen. Eine Bauvoranfrage wurde hierfür seitens der Stadt Lübeck positiv beschieden, so die CA Immo. Christof Altendorfer, Geschäftsführer und Leiter Investment Management CA Immo Deutschland: „Der Verkauf des Grundstücks erfolgt nicht nur zu einem erheblichen Aufschlag auf den Buchwert, sondern vollzieht den Ausstieg aus einem nicht strategiekonformen regionalen Immobilienmarkt im Einklang mit unserer Fokussierung auf die Top-7 Büro-Immobilienmärkte Deutschlands.“

Das Projekt sieht die Entwicklung eines Hotels mit 188 Zimmern und 56 oberirdischen PKW-Stellplätzen vor. Bei dem Verkauf waren ebenfalls BNP Real Estate sowie die deutsche Großkanzlei Görg beratend tätig.

Noerr berät DIC Asset AG bei Immobilienerwerb für Spezialfonds

Noerr hat die DIC Asset AG beim Kauf einer Immobilie in Düsseldorf beraten. Der Erwerb erfolge für einen Infrastrukturimmobilien-Spezialfonds des börsennotierten Immobilienunternehmens.

Für 75 Millionen Euro hat die DIC Asset AG dabei konkret den „Wacker Hof“ in Düsseldorf erworben, den die DIC Asset AG zuvor modernisiert und die 23.100 qm vermietbarer Fläche erfolgreich in eine Mehrmieternutzung transformiert hat. Ankermieter ist die Stadt Düsseldorf, die rund 13.000 qm für das Amt für Migration und Integration und das Gesundheitsamt angemietet hat. Das Beratungsteam von Noerr stand unter der Leitung von Alexander Jänecke und umfasste auch Christoph Hons sowie Evelin Moini (alle Real Estate / Frankfurt).

Latham & Watkins berät Total bei Transaktion mit Euroports

Latham & Watkins hat die TOTAL Deutschland GmbH beim Verkauf ihrer Anteile an der Großtanklager-Ölhafen Rostock GmbH (GÖR) beraten. Käufer ist die EUROPORTS Terminals GmbH. Bislang waren Total und Euroports gleichberechtige Gesellschafter des Joint Ventures, das 1996 zum Betrieb des Großtanklagers im Ölhafen Rostock (Kapazität 700.000 m3) gegründet wurde.

Der Verkauf umfasst laut den Angaben auch das ehemalige Minol-Tanklager mit Grundstücken, Tanks und Liegenschaften. Total ist ein global führendes Energieunternehmen, das Kraftstoffe, Erdgas und Strom produziert und vermarktet. Die Total Gruppe beschäftigt in Deutschland aktuell rund 4.000 Mitarbeiter. Die Total Deutschland GmbH verfüge mit rund 1.200 Stationen über das drittgrößte Tankstellennetz des Landes.

Latham & Watkins hat Total  mit folgendem Team beraten: Tobias Larisch (Partner, Corporate/M&A, Düsseldorf, Federführung), Simon Tysoe (Partner, Corporate/M&A, London), Katharina Intfeld, Fabian Klumpen, Jörg Ruff (alle Associate, Corporate/M&A, Düsseldorf), Otto von Gruben (Partner, Real Estate), Maximilian Berenbrok (Associate, Corporate/M&A), Tobias Klass (Partner, Steuerrecht) und Simon Pommer (Associate, Steuerrecht, alle Hamburg).

 

    Weitere Meldungen:

  1. Living Standards Award 2021: Die Preisträger
  2. Steuerberater: Neue Partner bei LBG, Mazars und Rabel
  3. Erste Corona-Fälle: Grand Hotel unter dem Hammer
  4. Healthcare-Deals bei CMS, Gleiss Lutz und mehr