22. Dez 2020   Business Finanz Personalia

Beförderungen 2021: VVO, Verkehrsbüro, Salzburg AG

Robert Lasshofer ©Ian Ehm

Management. Ein Doppel-Vorstand steuert ab 2021 die Verkehrsbüro Group. Städtische-Chef Robert Lasshofer wird Präsident der Versicherer. Neues gibt es auch bei der Salzburg AG.

Die Verkehrsbüro Group, Österreichs größter Tourismuskonzern, baut ab 2021 um: Künftig wird der Konzern vom Vorstandsduo Martin Winkler als Vorstandsvorsitzender und Helga Freund geleitet. Helmut Richter werde zum 31. Dezember 2020 aus dem Vorstand ausscheiden, dem Unternehmen bis Mitte nächsten Jahres weiterhin bei Projekten beratend zur Verfügung stehen.

„Wir danken Helmut Richter für seine jahrelange Tätigkeit im Konzern und als Vorstand ganz herzlich“, so Vorstandsvorsitzender Martin Winkler. Aufsichtsratsvorsitzender Alexander Wolfgring: „Helmut Richter hat als Vorstand und Bereichsverantwortlicher all die Jahre in seinen Tätigkeiten für die Verkehrsbüro Gruppe stets mit voller Leidenschaft und Loyalität zum Unternehmen gehandelt. Seine Expertise und sein Agieren im Sinne aller Stakeholder waren immer – vor allem aber auch in den letzten Krisenmonaten – wichtige Stützen für das Unternehmen.“

Richters Agenden werden auf Freund (sie übernimmt zu ihrer Verantwortung der touristischen Bereiche nun auch jene für den Geschäftsbereich Business Touristik) und Winkler (er übernimmt nun zusätzlich die Bereiche Konzernrecht sowie Konzernservices) aufgeteilt.

Es wurde zudem beschlossen, Winklers Vertrag als Vorstandsvorsitzender bereits vorzeitig bis nun Ende 2025 zu verlängern und damit in einer sehr herausfordernden Zeit ein klares Signal der Stabilität in der Unternehmensführung zu setzen, so das Verkehrsbüro.

Das neue Setup der Gruppe spiegle die künftigen Konzernschwerpunkte bzw. Bereiche wieder:

  • Hospitality: Hotellerie, Camping, Palais Events und Café Central
  • Travel: Leisure Touristik mit Ruefa und Eurotours sowie Business Touristik
  • Zusätzlich sollen im Bereich „New Business“ neue Geschäftsfelder erarbeitet werden.

Die Marken des Konzerns – etwa die Austria Trend Hotels, BASSENA, Ruefa, Eurotours oder Café Central – bleiben nach außen weiter aktiv. „Der Tourismus ist wohl die von der Corona-Pandemie am schwersten getroffene Branche. Wir rechnen auch im kommenden Jahr nur mit einer ganz leichten Erholung – von den Niveaus 2018 und 2019 sind wir in allen Bereichen weit entfernt. 2021 werden wir als >Transformationsjahr< nutzen, um uns in allen Konzernbereichen fokussiert aufzustellen“, so Winkler.

Robert Lasshofer neuer Präsident des Versicherungsverbandes VVO

Robert Lasshofer, bis Ende des Jahres noch Generaldirektor der Wiener
Städtischen Versicherung (VIG Gruppe), übernimmt mit 1. Jänner 2021 für die kommenden zwei Jahre das Amt des Präsidenten im österreichischen Versicherungsverband VVO.

Nach zwei herausfordernden Jahren übergebe Amtsinhaber Kurt Svoboda den Vorsitz im Präsidium nun an Lasshofer. „Der Stellenwert von Versicherungen wird in Zukunft massiv zunehmen. Versorgungslücken im Alter werden größer, gleichzeitig ergeben sich durch den rasanten technologischen Fortschritt viele neue Risiken. Entwicklungen wie E-Mobilität, Smart Home, Cybersecurity erfordern intelligente Lösungen – Versicherungen sind hier ein unverzichtbarer Partner für Sicherheitslösungen der Zukunft“, so Lasshofer. Er wird die neue Aufgabe bis Ende 2022 ausüben. Lasshofer hat seit 2010 die Wiener Städtische geleitet, davor war er als Vorstandsmitglied für Marketing und Vertrieb verantwortlich.

Der Verband der Versicherungsunternehmen Österreichs VVO vertritt die Interessen
aller in Österreich tätigen privaten Versicherungsunternehmen und unterstützt seine
Mitglieder bei rechtlichen, steuerlichen, wirtschaftlichen und internationalen
Angelegenheiten. Die österreichische Versicherungswirtschaft beschäftigt rund
29.000 Personen.

Vorstandsduo bei der Salzburg AG bestellt

Der Aufsichtsrat des Salzburger Energieversorges Salzburg AG hat den am 31.12.2021 auslaufenden Vertrag mit Vorstandssprecher Leonhard Schitter um weitere fünf Jahre, bis 31.12.2026, verlängert. Mit 1.1.2021 wird gleichzeitig die studierte Physikerin Brigitte Bach ihre Vorstandsfunktion bei der Salzburg AG antreten. Sie folgt auf Horst Ebner. Zuvor war Bach Leiterin des Geschäftsbereiches Telekommunikation, Elektromobilität und neue Geschäftsfelder bei der Wien Energie.

Gleichzeitig wurde das bisher höchste Investitionsbudget der Unternehmensgeschichte der Salzburg AG beschlossen, heißt es weiter: Nachdem das Unternehmen im Corona-Jahr 2020 bereits 170 Mio. Euro in den Wirtschaftsstandort Salzburg investiert habe, sollen im nächsten Jahr 212 Mio. Euro für Telekommunikation, Breitband- sowie Netzausbau u.a. aufgewendet werden.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Wechsel in der Chefetage bei UniCredit, BKS und LGT
  2. Höllinger künftig Austrian Standards-Chefin und mehr
  3. Beförderungen bei UniCredit Leasing und Wiener Börse
  4. Wechsel bei Roland Berger, VMÖ und McArthurGlen