05. Nov 2021   Bildung & Uni Personalia Recht

Neue Partner bei Schönherr ab 2022

Dominik Hofmarcher, Alexandra Doytchinova, Miriam Simsa, Vladimír Čížek, Soňa Hekelová, Evelin Hlina ©Schönherr

Wirtschaftskanzleien. Schönherr ernennt fünf neue Equity- bzw. Contract Partner aus Bulgarien, Slowakei, Tschechien und Österreich.

Insgesamt werden per 1. Februar 2022 drei neue Equity und zwei Contract Partner ernannt:

  • Vladimír Čížek (Tschechien), Alexandra Doytchinova (Bulgarien) und Miriam Simsa (Österreich) werden in die Riege der Equity Partner aufgenommen.
  • Soňa Hekelová (Slowakei) und Dominik Hofmarcher (Österreich) werden Contract Partner.
  • Evelin Hlina, Teil der EU & Competition-Praxis von Schönherr, wurde mit Wirkung 1. Oktober 2021 zu Counsel ernannt.

Mit diesen Ernennungen unterstreiche Schönherr seine starke CEE-Positionierung und setze ein Zeichen für Diversität, wie es heißt.

Die neuen Equity Partner

  • Vladimír Čížek (Tschechien). Als Partner im Prager Büro von Schönherr liegt Vladimír Čížeks Schwerpunkt auf M&A-Transaktionen, Gesellschaftsrecht, Bank-, Finanz- und Kapitalmarktrecht, Technologie und Digitalisierung sowie Wirtschaftskriminalität und Compliance. Er berät bei M&A-Transaktionen in Tschechien sowie CEE. Spezialbereiche sind u.a. auch Finanzdienstleistungsregulierung, IT-Start-ups und grenzüberschreitende Finanzierungsprojekte.
  • Alexandra Doytchinova (Bulgarien). Alexandra Doytchinova begann ihre Karriere am Schönherr-Standort in Österreich und gründete 2004 das Büro in Sofia, wo sie seither die örtlichen Aktivitäten der Kanzlei leitet. Doytchinova ist auf Unternehmensfusionen und -übernahmen (M&A) spezialisiert und regelmäßig bei großen Transaktionen beteiligt. Ihre Tätigkeit war wesentlich für die Etablierung von Schönherr als Marktführer in Bulgarien, heißt es dazu.
  • Miriam Simsa (Österreich). Als Partnerin bei Schönherr in Wien ist Miriam Simsa auf die Bereiche Insolvenz und Restrukturierung sowie Bank- und Finanzrecht spezialisiert. Sie trat der Kanzlei im April 2008 bei und begann ihre Karriere in der Praxisgruppe Corporate/M&A. Seit 2011 konzentriert sie sich auf die Bereiche Insolvenz und Restrukturierung. Sie war zeitweise im Rahmen eines „Secondments“ bei einer internationalen Londoner Kanzlei tätig, wurde 2017 Schönherr Partnerin und war von 02/2018-01/2021 Office Managing Partner des Schönherr-Büros in Kroatien.
  • Soňa Hekelová (Slowakei). Die Transaktionsanwältin Hekelová, künftig Contract Partner, ist auf komplexe M&A- und Finanztransaktionen in der Slowakei spezialisiert. Einen besonderen Schwerpunkt lege sie auf die Bereiche Energie, Automobil und Finanzen. Sie fungiert zudem als Office Managing Partner des Schönherr-Standortes in Bratislava.
  • Dominik Hofmarcher (Österreich). Als Counsel im Wiener Büro von Schönherr ist Dominik Hofmarcher auf geistiges Eigentum und Lauterkeitsrecht spezialisiert. Ein besonderer Schwerpunkt lege der neue Contract Partner auf den Bereichen Urheber- und Markenrecht, B2B-Wettbewerb und Geschäftsgeheimnisse. Er hat u.a. ein Buch über die Umsetzung der EU-Geschäftsgeheimnisrichtlinie beim Verlag Manz veröffentlicht.
  • Evelin Hlina (Österreich/Belgien). Counsel Evelin Hlina ist seit 2012 bei Schönherr. Sie ist auf österreichisches und europäisches Wettbewerbsrecht spezialisiert und vertrete und berate Mandant*innen in einer Vielzahl von Branchen. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen in der Fusionskontrolle, europäischen und österreichischen Kartellverfahren sowie ausländischen Direktinvestitionsverfahren.

Die Statements

  • „Die Neuernannten haben über die vergangenen Jahre hinweg ausgezeichnete unternehmerische und juristische Fähigkeiten bewiesen. Ihr Engagement ist ein wesentlicher Grund für den exzellenten Ruf unserer Kanzlei. Es ist mir eine Freude, die Kolleginnen und Kollegen in ihren neuen Positionen willkommen zu heißen. Ich bin mir sicher, dass sie die zukünftige Entwicklung unserer Kanzlei maßgeblich mitgestalten werden“, so Michael Lagler, Managing Partner von Schönherr, in einer Aussendung.
  • Alexander Popp, HR-Partner im Steering Committee von Schönherr, zum bevorstehenden Ausbau der Führungsebene: „Wir haben in den letzten Jahren die klare Strategie verfolgt, unsere Kanzlei von innen heraus zu stärken. Wir fördern unsere Talente und wollen sie in unsere Führungsriege aufnehmen. Ein Blick auf die herausragenden Persönlichkeiten, die im Februar in die nächste Ebene aufsteigen werden, zeigt, dass diese Strategie richtig ist.“

 

    Weitere Meldungen:

  1. Flüchtlingshilfe: DLA Piper tut mehr für UNHCR
  2. Juristenverband: Künftig gibt es Sommerfest und Ball
  3. Daniel Lungenschmid jetzt Director bei LeitnerLaw
  4. Philipp Zumbo jetzt Partner bei Taylor Wessing