09. Sep 2014   Personalia Recht

Baker McKenzie: Lukas Feiler übernimmt IT- und IP-Team, folgt auf Alexander Schnider

Lukas Feiler ©Wilke / Baker McKenzie
Lukas Feiler ©Wilke / Baker McKenzie

Wien. Die Wirtschaftskanzlei Baker McKenzie hat ihr IT-/IP-Team nach dem Abgang von Alexander Schnider neu aufgestellt: Lukas Feiler, der in den letzten Jahren bereits seine Qualitäten in dem Bereich gezeigt habe, verstärkt das Team seit Anfang September als eingetragener Anwalt. Geleitet werde die Gruppe gemeinsam von Rembert Niebel (Prinzipal in Frankfurt, der auch der deutsch-österreichischen Gruppe vorsteht) und Lukas Feiler.

Gleichzeitig erweitere man das Wiener Team durch Bernhard Kainz als neuen Konzipienten und Markenadministratorin Martha Kalan.

Zudem werde das IP-Team derzeit auch von Daniel Larcher ergänzt, der schon bisher die Themen unlauterer Wettbewerb und Life Sciences/Pharma betreut hat. Baker & McKenzie werde den eingeschlagenen Wachstumskurs im Bereich IP/IT konsequent fortsetzen, an weiteren Verstärkungen des Teams werde gearbeitet, so die Kanzlei.

Auf neuen Pfaden

Alexander Schnider hat mit Anfang September gemeinsam mit mehreren Kollegen aus der Branche die Kanzlei Geistwert gegründet; er war 2012 gemeinsam mit Feiler von Wolf Theiss zu Baker McKenzie gekommen.

Dr. Lukas Feiler, SSCP – er ist Jahrgang 1983 – kann neben seiner juristischen Ausbildung auf Praxiserfahrung als Systemadministrator, Datenbankdesigner und Applikationsentwickler in der IT-Branche zurückblicken; 2006 begann er per Internship die Tätigkeit bei Wolf Theiss. Zwischen 2005 bis 2011 wird die Position des Vizedirektors beim E-Center in Wien im Lebenslauf angeführt; weiters war er Trainee bei der Europäischen Kommission in der Generaldirektion für IT und Medien.

Bernhard Kainz ©Baker McKenzie
Bernhard Kainz ©Baker McKenzie

Bernhard Kainz, LL.B., LL.M. hat den Angaben zufolge Erfahrung in der Rechtsabteilung eines internationalen Lebensmittelkonzerns; er hat in seiner bisherigen Praxis u.a. einen US- Software- und Consumer Electronics-Hersteller in IP-Rechtsstreitigkeiten sowie einen österreichischen Gaming-Softwareproduzenten in Lizenzfragen beraten.

Link: Baker McKenzie Diwok Hermann Petsche

 

 

    Weitere Meldungen:

  1. Software-Center Hagenberg: KI ist nicht mehr genug
  2. Neuer Standort für die FHWien der WKW im 9. Bezirk
  3. Siemens kauft Brightly Software mit Latham & Watkins
  4. Autofirmen rittern mit Noerr um Cash für Daten beim EuGH