WFW hilft Prime Capital bei Windpark-Deal

14. Nov 2017   Recht

Tromsø. Kanzlei Watson Farley & Williams (WFW) berät Prime Capital bei der bisher größten europäischen Onshore Wind-Transaktion heuer: Schauplatz ist Norwegen.

Konkret hat WFW den in Frankfurt ansässigen Finanzdienstleister und Asset Manager Prime Capital AG bei Aspekten der Projektstrukturierung und bei den Managementverträgen für die nahe der norwegischen Stadt Tromsø gelegenen Windparkprojekte Kvitfjell und Raudfjell („Nordlicht“) beraten.

Nordlicht sei die größte europäische Onshore Windparktransaktion, die 2017 abgeschlossen wurde. Die Parks umfassen 67 Siemens Gamesa Windturbinen und haben eine Gesamtkapazität von 281,4 MW. Damit können rund 50.000 norwegische Haushalte mit Elektrizität versorgt werden.

Für Siemens und die deutschen Ärzte

Prime Capital habe Nordlicht gemeinsam mit dem norwegischen Entwickler Norsk Miljøkraft und Siemens Gamesa Renewable Energy entwickelt und strukturiert und ist von den Investoren Ärzteversorgung Westfalen-Lippe (AVWL) und Siemens Financial Services für den Erwerb sowie auf Basis eines langfristigen Asset-Management-Vertrages mit der Umsetzung und dem Management des Projektes beauftragt worden.

Das Team von WFW wurde federführend von dem Corporate Partner und Leiter der deutschen Praxis Marcus Bechtel geleitet.

Link: WFW

Aktuell zum Thema: (*)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.