10. Jul 2020   Personalia Recht

Neue Partner und Anwälte bei E&H, Wolf Theiss und mehr

Laurenz Liedermann, Christopher Engel ©EH

Wirtschaftskanzleien. Eisenberger & Herzog ernennt Christopher Engel und Laurenz Liedermann zu Partnern. Beförderungen gibt es auch bei Wolf Theiss, Eversheds und Baker.

Kanzlei Eisenberger & Herzog (E&H) hat Christopher Engel und Laurenz Liedermann mit Juli 2020 in den Partnerkreis aufgenommen:

  • MMag. Dr. Christopher Engel (39) ist jetzt Partner der Praxisgruppen Unternehmensrecht und M&A sowie Immobilienwirtschaftsrecht am Standort Graz. Seit 2015 ist er selbstständiger Rechtsanwalt und Substitut bei E&H. Engel berate Mandanten vor allem bei Unternehmens- und Liegenschaftstransaktionen, Kooperationen sowie im (streitigen) Gesellschaftsrecht und zuletzt verstärkt im Start-up-Bereich. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Graz und Wirtschaftsrecht an der Universität Innsbruck. Vor seiner Tätigkeit für E&H arbeitete Engel vier Jahre lang am Institut für Zivilrecht der Universität Graz und in seiner Zeit als Rechtsanwaltsanwärter mehrere Jahre im Bereich des Liegenschafts- und Baurechts. Er ist Autor verschiedener Publikationen auf den Gebieten des Zivil- und Unternehmensrechts sowie Lektor an der Fachhochschule der Wirtschaft Campus 02 in Graz.
  • Dr. Laurenz Liedermann, M.Jur. (Oxford) (35) ist jetzt Partner der Praxisgruppe Bank- und Finanzrecht: 2013 stieß er als Rechtsanwaltsanwärter zu E&H, wurde 2017 als Rechtsanwalt eingetragen und ist seither als Substitut für E&H tätig. Liedermann berate Mandanten vor allem bei Akquisitions- und Liegenschaftsfinanzierungen, Lombardkrediten sowie Leasingfinanzierungen. Ein weiterer Fokus seiner Beratungstätigkeit sei die Beratung bei komplexen Restrukturierungen. Liedermann studierte Rechtswissenschaften an der Uni Wien, promovierte mit Auszeichnung zum Thema „Die Schenkung“ und absolvierte er ein postgraduales Studium an der Universität Oxford (Merton College) mit den Schwerpunkten Contract, Corporate Finance and Trust. Vor seinem Eintritt bei E&H war er vier Jahre lang als Universitätsassistent am Institut für Zivilrecht der Universität Wien tätig.

„Innerhalb von fünf Monaten haben wir drei RechtsanwältInnen und nun – als Paukenschlag – zwei neue Partner bei uns begrüßt“, so Dieter Thalhammer, Partner bei Eisenberger & Herzog.

Ulrike Sehrschön, Tatjana Katalan Dworak ©Kanizaj Marija

Vor Kurzem hat E&H auch eine neue Leitung für die Praxisgruppe Öffentliches Wirtschaftsrecht ernannt: Ab Herbst 2020 übernehmen Tatjana Katalan-Dworak (40) und Ulrike Sehrschön (45) gemeinsam die Leitung der Praxisgruppe Öffentliches Wirtschaftsrecht. Peter Winkler, Partner bei E&H, über die beiden: „Tatjana Katalan-Dworak und Ulrike Sehrschön haben die letzten zehn Jahre wesentlich dazu beigetragen, die Abteilung Öffentliches Wirtschaftsrecht bei E&H aufzubauen. Zahlreiche namhafte Mandate gehen auf unsere beiden Partnerinnen zurück.“

Wolf Theiss ernennt neue Partner in Österreich und Kroatien

Wolf Theiss ernennt mit 1. Juli 2020 Clara Gordon, Matthias Schimka und Robert Wagner (Wien) sowie Dora Gaži Kovačević und Saša Jovičić (Zagreb) zu Partnern:

  • Clara Gordon (31) berate nationale und internationale Großunternehmen ebenso wie mittelständische Unternehmen und Investment-Gesellschaften bei komplexen österreichischen und grenzüberschreitenden M&A-Transaktionen, Joint Ventures und gesellschaftsrechtlichen Strukturierungen.
  • Matthias Schimka (37) ist Mitglied des Banking- und Finance Teams in Wien und ist auf Restrukturierungen sowie die Beratung von Finanzierungen spezialisiert. Er ist Autor von Publikationen zum Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht.
  • Robert Wagner (38) ist Spezialist für europäisches und österreichisches Kartellrecht sowie Beihilfenrecht. Seine Beratungstätigkeit umfasse v.a. Kartelluntersuchungen, Kronzeugenanträge, Marktmachtmissbrauch, Vertriebskartellrecht, Kooperationsvereinbarungen, Fusionskontrolle und Kartellschadenersatz.
  • Dora Gaži Kovačević (39) vertrete Unternehmen bei grenzüberschreitenden Corporate, M&A und HR Restrukturierungsprojekten und leitet bei Wolf Theiss Zagreb das Employment-Team. Sie ist Fachautorin und Vortragende für Arbeits- und Gesellschaftsrecht.
  • Saša Jovičić (38) leitet bei Wolf Theiss Zagreb das Project-Team und ist Spezialist für die Bereiche Infrastruktur und Energie. Sein Fokus liege insbesondere in der Beratung von Mandanten aus dem Transport- und Energiesektor, die er in allen Phasen des Projekt Mangements unterstützt.

„Gerade in Zeiten rasanter wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklungen freuen wir uns, unsere Talente zu fördern und Verantwortung zu teilen“, wird Andrea Gritsch zitiert, Managing Partner Wolf Theiss: „Unsere neuen Partnerinnen und Partner leisten mit ihrem Engagement für unsere Mandanten einen wichtigen Erfolgsbeitrag und gestalten die Zukunft unserer Sozietät aktiv mit.“

Nina Lenhard jetzt Anwältin im Wiener Büro von Baker McKenzie

Nina Lenhard (30) ist nun Anwältin in der Praxisgruppe „EU & Competition“ bei Baker McKenzie Wien. Die gebürtige Oberösterreicherin studierte Jus an der Universität Wien, verbrachte ein Auslandssemester an der „Università La Sapienza“ in Rom und absolvierte u.a. ein Praktikum beim Europäischen Rechnungshof in Luxemburg.

Nina Lenhard ©Lars Ternes

In ihrer Konzipientenzeit bei Cerha und Wolf Theiss spezialisierte sie sich auf den Bereich Kartellrecht, seit 2019 unterstütze sie das Wiener Team von Baker McKenzie. Im Juni 2020 wurde sie nun als Anwältin eingetragen.

„Nina Lenhard ist eine wertvolle Verstärkung unserer expandierenden Praxis. Sie hat sich vor allem in den Bereichen Energiewirtschaft sowie Medien und Telekommunikation bereits erfolgreich profiliert“, so Andreas Traugott, Leiter Kartellrechtspraxis bei Baker McKenzie.

Neuer Rechtsanwaltsanwärter im Team von Eversheds Sutherland

Clemens Stieger, LL.M. (28) ist seit Mai 2020 als Rechtsanwaltsanwärter bei der internationalen Anwaltsgruppe Eversheds Sutherland in Österreich tätig. Er berate nationale und internationale Klienten im Bereich M&A und Gesellschaftsrecht und hat Expertise im Immobilien- und Arbeitsrecht.

Clemens Stieger ©Eversheds Sutherland

An der Wirtschaftsuniversität Wien absolvierte Stieger einen Master im Wirtschaftsrecht mit dem Schwerpunkt Gesellschaftsrecht.

Während seines Studiums sammelte er u.a. im Europäischen Parlament in Brüssel Erfahrung und war dann Rechtsanwaltsanwärter in einer auf Gesellschaftsrecht und M&A spezialisierten Linzer Kanzlei.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Ranking-Freude bei DLA Piper: „Law Firm of the Year“
  2. Online-Diskussion: Wie Kanzleien erfolgreich gendern
  3. Wirtschaftskanzlei CMS launcht eigene Insurance-App
  4. M&A-Anwälte: Schönherr verkauft SMS.at und mehr