21. Sep 2021   Business Personalia Recht

Kanzlei-Bündnis unyer holt italienische Pirola an Bord

©ejn

Mailand/Köln/Paris. Das Kanzlei-Bündnis unyer von Luther (Deutschland) und Fidal (Frankreich) holt die Italienische Großkanzlei Pirola an Bord.

Mit Pirola Pennuto Zei & Associati schließe sich der globalen Organisation, die im Mai 2021 von Fidal und Luther gegründet wurde, ein weiterer lokaler Top-Player mit einem Umsatz von rund 135 Mio. Euro an. „Italien – nach Deutschland und Frankreich drittgrößte Volkswirtschaft in Kontinentaleuropa – war von Beginn an unser präferiertes Land für die erste Erweiterung von unyer“, so Christine Blaise-Engel, CEO bei unyer und Senior Partner bei Fidal.

Der neue Partner

Die Sozietät Pirola ist die Nummer 4 auf dem italienischen Markt und komme weltweit auf rund 600 Berufsträger an 14 Standorten, einige davon in Asien. Co-Managing Partner Massimo Di Terlizzi, der Mitglied des unyer Executive Committee werden soll, sieht großen Bedarf von Unternehmen an globaler Vernetzung: „Wir sehen, dass Mandanten Berater mit einem globalen Ansatz und Konnektivität suchen, die durch eine starke lokale Expertise in wichtigen Märkten und Regionen unterstützt werden.“

Die globale Organisation unyer wachse mit dem neuen Mitglied auf rund 2.500 Berater und einen Jahresumsatz von 650 Mio. Euro an. Wie alle Mitglieder agiere Pirola in Italien weiterhin unabhängig und kooperiere global in der unyer Organisation.

Das Kanzlei-Bündnis ist als Schweizer Verein organisiert, alle unyer Mitglieder haben über das Executive Committee sowie die unyer Assembly dieselben Rechte und Stimmen, heißt es dazu. Neben Anwaltskanzleien will man auch verwandte Services wie z.B. Legal Tech-Unternehmen an Bord holen.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Cloud-Buchhaltung: Visma kauft ProSaldo mit Wolf Theiss
  2. Start-up Personio wird 6-fach-Einhorn mit Hogan Lovells
  3. Binder Grösswang dockt bei the female factor an
  4. Deloitte Legal holt PwC-Anwältin Nehajova für Graz