21. Mai 2010   Recht

e|n|w|c Rechtsanwälte berät die Hypo Real Invest beim Erwerb von zwei modernen Bürogebäuden in Prag

Erwin Hanslik, e|n|w|c

Wien. e|n|w|c Rechtsanwälte hat die Hypo Real Invest beim Erwerb von zwei modernen Bürogebäuden in Prag im Wert von mehr als 32 Millionen Euro beraten.

Die beiden Transaktionen stellen das erste Investment der österreichischen Managementgesellschaft für Immobilienspezialfonds in der Tschechischen Republik dar.

Erst im März 2010 hatte e|n|w|c Rechtsanwälte die Hypo Real Invest beim Erwerb des „Vyšehrad Victoria Office Building“, einem 8-stöckigen Bürogebäude in der Nähe des Prager Kongress-Zentrums, für den HRI Immobilienfonds Nr. 1 rechtlich begleitet. Nun folgt der nächste Immo-Deal: Für den österreichischen Käufer stelle „Andel City SO 16+17“ eine ideale Ergänzung seines Immobilien-Portfolios dar, so die Kanzlei. Der Bürokomplex befindet sich im Prager Geschäftsviertel von Smíchov-Andel und soll starke Nachfrage bei wenig verfügbarer Fläche aufweisen, heißt es.

Beraten wurde die Hypo Real Invest bei dieser Transaktion von e|n|w|c Rechtsanwälte in Prag. Das Team rund um Partner Erwin Hanslik bestand aus vier Juristen, die finanzielle und steuerliche Abwicklung wurde von CB Richard Ellis und TPA Horvath unterstützt.

Hanslik über den Verlauf der beiden Deals: „Jeder, der in CEE investiert, kennt den dort üblicherweise vorherrschenden Formalismus und Bürokratismus. Gerade in solchen Ländern ist es daher wichtig, Berater zu haben, die nicht nur Gesetze zitieren, sondern die fundierte Rechts-Kenntnis gepaart mit wirtschaftlichem Verständnis gewähren können. Auch in rechtlich schwierigen Situationen sollten die Bedürfnisse des Mandanten berücksichtigt und in seinem Interesse lösungsorientiert gearbeitet werden.“

Immo-Markt in Tschechien erwacht

Den Entschluss, nun auch in Tschechien zu investieren, begründet man bei der Hypo Real Invest mit einem „verlässlichen“ Prager Immobilienmarkt. Und tatsächlich lassen die derzeitigen Entwicklungen positiv in die Zukunft blicken, heißt es.

„In Tschechien scheint die Immobilienlandschaft aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht. Banken sind zwar immer noch vorsichtig, haben aber ihre unrealistischen Vorstellungen, was zu gewährende Sicherheiten für Fremdfinanzierungen betrifft, modifiziert. Sie zeigen Interesse an der Finanzierung interessanter Projekte, was den Markt natürlich wieder in Schwung bringt“, so Hanslik.

Link: enwc Rechtsanwälte

    Weitere Meldungen:

  1. Patricia Hofmann jetzt Anwältin bei Sport-Kanzlei Toth
  2. Family Offices boomen in Europa, doch sie zittern auch
  3. European Real Estate Brand Award für Wolf Theiss, EHL
  4. Mehr Tempo bei Erneuerbaren: „Das Geld ist da, keine Frage“