12. Europarechtstag Ende September am WU-Institut für Europarecht und Internationales Recht

Wien. Der jährlich an einer österreichischen Universität stattfindende Europarechtstag wird heuer von 28.-29. September vom WU-Institut für Europarecht und Internationales Recht veranstaltet.

Die Konferenz wird von Justizministerin, Univ. Prof. Beatrix Karl eröffnet. Erwartet werden rund 200 Teilnehmer aus Wissenschaft und Praxis.

Die Veranstaltung ist dem Thema „Kooperation der Gerichte im europäischen Verfassungsverbund – Grundfragen und neueste Entwicklungen“ gewidmet.

Dabei werden europäische und internationale Aspekte (das Kooperationsverhältnis zwischen Europäischem Gerichtshof, Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte und internationalen Gerichten) ebenso behandelt wie rechtsvergleichende Fragestellungen (Kooperation zwischen europäischen und z.B. deutschen und französischen Gerichten) und der richterliche Dialog zwischen europäischer und österreichischer Ebene, heißt es in einer Aussendung.

Eröffnung durch Justizministerin Karl

Die Konferenz wird durch Justizministerin Univ.-Prof. Beatrix Karl eröffnet. Maria Berger, Richterin am EuGH und ehemalige Justizministerin, wird einen Einführungsvortrag zum Thema „Gerichtsbarkeit und Europäische Integration“ halten.

„Wir freuen uns sehr, dass wir bei dieser Veranstaltung nicht nur die amtierende Justizministerin Beatrix Karl sowie deren Vorgängerin Maria Berger an der WU begrüßen dürfen, sondern darüber hinaus zahlreiche weitere namhafte in- und ausländische Vertreter aus Höchstgerichtsbarkeit, Lehre und Praxis des Europarechts als Vortragende gewinnen konnten,“ erklären die WU-Professoren Erich Vranes und Christoph Grabenwarter, Leiter des Instituts für Europarecht und Internationales Recht.

Link: WU Wien

    Weitere Meldungen:

  1. Kostspielige Irrtümer im Arbeitsrecht vermeiden
  2. Venionaire Capital holt Victoria Woodland-Ferrari
  3. Sven Öslund bearbeitet Österreich für Tietoevry
  4. 20-jähriges Jubiläum beim Verband Financial Planners