02. Okt 2015   Recht

Kanzlei-Rankings (Teil 2): Zwei verborgene Champions

Kanzleirankings ©Manz
Kanzleirankings ©Manz

Kanzlei-Rankings sind eine Fixgröße in der Rechtsbranche: In Teil 2 seines Gastbeitrags schildert Alexander Gendlin, Autor des neuen Buches zum Thema, zwei weniger bekannte, aber in seinen Augen lohnende Vertreter der Gattung – sozusagen die „Hidden Champions“.

Im zweiten Teil der Serie „Hidden Champions“ darf ich Ihnen zwei Rankings vorstellen, die sich auf spezielle Rechtsgebiete fokussieren.

Ranking: Global Arbitration Review (GAR)

Die „Global Arbitration Review“ (GAR) führt nun bereits zum 8 Mal das Ranking GAR 100. Hier werden exklusiv Kanzleien angeführt, die im Bereich Arbitration tätig sind. Laut GAR werden über 40 Jurisdiktionen untersucht. Das Ranking entsteht durch aufwendige Untersuchungen von eingesendete Causen sowie durch Interviews mit angeführten Referenzen. Das besondere an GAR 100 ist, dass es im Unterschied zu Chambers oder Legal 500 keine Rangliste gibt, sondern die Top 100 Kanzleien alphabetisch auf gezählt werden. Das ist einerseits ein Nachteil, weil man nicht mit der raschen „Nr. 1“ Formulierung werben kann. Andererseits ist es ein starkes Qualitätsmerkmal, aus 40 Ländern bei den Top 100 Kanzleien dabei zu sein. Daraus kann man mit einer richtigen Formulierung eine starke Werbebotschaft erstellen.

Der Bezug zu den Klienten

In den zahlreichen GAR 100 Kanzleiprofilen werden u.a. auch „Client comments“ angeführt die natürlich rasch eine Identifikation zwischen Klienten und Kanzlei herstellen können. Speziell für Referenzmandate sind Angaben wie „Current arbitrator appointments“ geeignet. Die Praxisbezogenheit des Rankings wird des weiteren durch den Punkt „Who uses it?“ aufgezeigt.

Auch entsprechend spezialisiert ist das Anfrageformular für die Erhebung der Daten. Anders als bei den schon sehr ähnlichen Formularen der Ranking-Marktleader, werden hier spezifische Felder wie z. B. „Seat of arbitration“, „Were barristers used?“ oder „Duration of the hearing“ verwendet.

Für alle, die im Bereich Arbitration auf der Suche nach qualifizierten Personen / Kanzleien sind, kann ich dieses Ranking sehr empfehlen. Sollte sich eine Kanzlei, mit der Sie zusammenarbeiten, nicht unter den GAR 100 befinden, bietet es sich an, nach den GAR Kriterien einen kritischen Blick auf den Trackrecord der Kanzlei zu nehmen.

Ranking: International Tax Review (ITR)

Als weiteren Hidden Champion möchte ich Ihnen gerne die International Tax Review (ITR) vorstellen. Das Ranking bewertet „tax law“ und „accounting practices“ in laut ITR über 50 Jurisdiktionen. Dabei wird Österreich, wie auch bei einigen anderen Rankings, nicht unter Westeuropa, sondern unter Zentral- und Osteuropa (Central and Eastern Europe) geführt.

Die Datenerhebung erfolgt hier durch die Analyse von Causen und weiteren Informationen, die von Kanzleien an die Rankings eingesendet werden. Wenn Sie als Kanzlei oder Tax-Klient einer Kanzlei sich nun gerade fragen, wie es denn möglich ist, dass vertrauliche Daten einfach so weitergeleitet werden, so kann ich Sie beruhigen. Das Ranking versteht natürlich die Sensibilität des Rechtsgebietes Tax im Unterschied zu z. B. Capital Markets, bei dem die Veröffentlichung von Deals eine viel natürlichere Angelegenheit ist.

Das heikle Thema Vertraulichkeit

Bei Rechtsgebieten wie Tax, bietet es sich an – nur nach Rücksprache mit dem Klienten – Daten anonymisiert einzusenden. Hier ist es natürlich nicht leicht, eine entsprechende Formulierung zu finden, die einerseits aussagestark ist, andererseits aber eine absolute Anonymisierung garantiert. Wie eine solche Formulierung zustande kommt, können Sie gerne auf unserer Webseite www.lawbusiness.at erfragen.

Es werden zur Recherche auch Client referees hinzugezogen, wobei diese nicht automatisch Klienten sein müssen. Zusätzlich zu den Rankings werden Jahresauszeichnungen wie „Tax Firm of the Year“ oder „Transfer Pricing Firm of the Year“ vergeben. Für einen fokussierten Blick auf Steuerexperten ist ITR auf jeden Fall zu empfehlen.

Weitere Hidden Champions sowie Informationen zur Ranking-Industrie erhalten Sie bei der kommenden Podiumsdiskussion mit prominenten Kanzleipartnern im Rahmen der MANZ-Buchpräsentation „Kompass Kanzlei-Rankings“ am 15.10.2015.

Mag. Alexander Gendlin ist Managing Partner von Law Business – Unternehmensberatung für die Rechtsbranche (www.lawbusiness.at) und Autor des nach eigenen Angaben weltweit ersten Buches über Kanzlei-Rankings. Der „Kompass Kanzlei-Rankings“ ist im C.H. Beck, Manz und Stämpli Verlag erhältlich.

Link: Law Business

 

    Weitere Meldungen:

  1. Neuer Kommentar zu Liechtensteins Stiftungen
  2. Die Rechtshandbücher zum Hass im Netz
  3. Kearney holt Markus Hayek als Partner für Health
  4. Der Einzelabschluss im Fokus