24. Feb 2017   Finanz

Bitcoin klettert über magische Grenze

Währung. Die dgitale Geldeinheit erreicht die Rekordmarke von 1200 Dollar.

Bitcoin sind begehrt, aber nicht unumstritten: Sie gelten als Möglichkeit, abseits der legalen Wege Vermögen zu transferieren. Die Vorteile der Digitalwährung sind indes die Sicherheit bezüglich der Inflationsraten, einfaches Versenden und eine Alternative zu den üblichen Sparvarianten. Das Interesse ist jedenfalls groß, wie der jüngste Anstieg der Währung zeigt: heute ist der Kurs für Bitcoin zeitweilig auf über 1200 US-Dollar gestiegen – eine Rekordmarke.

Nach Ansicht von Analysten liegt das unter anderem an dem steigenden Interesse in den USA, wo in den nächsten Wochen die erste Bitcoin-ETF des amerikanischen Unternehmer-Zwillingspaars Winklevoss auf den Markt kommen könnte. Noch steht die Genehmigung der Behörden aus, die Chancen, dass der „Winklevoss Bitcoin Trust ETF“ tatsächlich erlaubt sein wird, sind auch nicht übermäßig hoch. Davon mal abgesehen, dürfte das Interesse nicht abflauen – die mäßige Performance vieler anderer Anlagemöglichkeiten heizt es vielmehr an.

In Europa bieten diverse Plattformen wie beispielsweise eToro den Handel mit Bitcoin an.

Tipp: Depotgebühren vergleichen mit unserem Depotrechner

(rp)

    Weitere Meldungen:

  1. Neuer „Consumer Day“ soll Kaufverhalten beleuchten
  2. Commerz Real kauft Immoprojekt VBC4: Die Kanzleien
  3. Auch zwei Mütter sind immer Eltern, so VfGH
  4. IFM GIF erhöht Flughafen-Anteil mit Kanzlei E+H