04. Mai 2020   Bildung & Uni Recht

Österreichisches Kartellrecht in aktualisierter Fassung

©Manz

Buch. Die 3. Auflage der Großen Gesetzausgabe „Österreichisches Kartellrecht“ von Anwalt Johannes Peter Gruber ist erschienen. Neues gibt es u.a. zum Handel und der Finanzierung des VKI.

Darf ein Unternehmen – Stichwort „Corona“ – seine marktbeherrschende Stellung dafür nutzen, Produkte zum Schutz der Gesundheit (z.B. Schutzmasken, Desinfektionsmittel, Schutzkleidung) zu erhöhten Preisen anzubieten?

Antworten auf solche und andere kartell- und wettbewerbsrechtliche Fragen soll in möglichst breiter Form die 3. Auflage der Großen Gesetzausgabe „Österreichisches Kartellrecht“ bieten: Enthalten sind rund 5500 Leitsätze zum Kartellgesetz 2005 (inkl KaWeRÄG 2017 und VKI Finanzierungsgesetz 2020), so Verlag Manz.

Behandelt werden auch das Wettbewerbs- und Nahversorgungsgesetz sowie Art 101 und 102 AEUV und VO (EG) Nr 1/2003. Die Entscheidungen zu kartell- oder wettbewerbsrechtlichen Themen werden erschlossen durch Gliederung der Leitsätze, Querverweise und Stichwortverzeichnis. Seit der letzten Auflage hat sich viel getan, die 2. Auflage erschien 2013.

Der Autor

Autor Dr. Johannes P. Gruber ist Rechtsanwalt bei EY Law (davor KWR) und Fachautor auf den Gebieten M&A, Kartellrecht und internationales Schiedsverfahren.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Buch: Finanzmarkt-Geldwäschegesetz in der Praxis
  2. 100 Jahre Bundesverfassung: Der neue Lesestoff
  3. Die Regeln für die Religion am Arbeitsplatz
  4. Ein Buch gegen den digitalen Stress