26. Jan 2021   Business Recht Tools

Ein Upgrade für das Corona-Handbuch

©Manz

Fachverlage. Das Corona-Handbuch aus dem Verlag Manz ist online jetzt mit Stand 15.11.2020 verfügbar. Aktuelle RDB-Kommentare reichen bis in die unmittelbare Gegenwart.

Nach wie vor ändert sich die Rechtslage in überraschend kurzen Zeitabständen und die Maßnahmen des Gesetzgebers haben weitreichende Auswirkungen auf das tägliche Leben im Jetzt, teilweise aber auch für die Zukunft – und das in vielen Bereichen, heißt es bei Verlag Manz. Mit dem Corona-Handbuch bietet man online eine möglichst aktuelle Aufarbeitung der inzwischen zahlreichen Covid-19-bedingten Sammelnovellen.

Dem digitalen Medium entsprechend hat die neue Fassung des Corona-Handbuchs, die nun mit Stand Mitte November freigeschaltet ist, wieder eine Versionsnummer: Bei 1.03 ist man inzwischen angelangt. Das Update beinhalte ein neues, umfangreiches Kapitel zum Privatversicherungsrecht.

Eine knappe Woche ohne Corona-Regeln?

In die unmittelbare Gegenwart der Corona-Gesetzgebung blickt Univ.-Prof. Mathis Fister (JKU Linz) in einem aktuellen Beitrag, der auf der Corona-Plattform des Verlags frei verfügbar ist. Fister beschäftigt sich mit der Novelle Bundesgesetzblatt I 2021/2. Damit sollten die ursprünglich bis 31.12.2020 befristeten Regelungen des Verwaltungsrechtlichen Covid-19-Begleitgesetzes verlängert und in Einzelheiten angepasst werden.

Kundgemacht wurde die Novelle allerdings erst am 5.1.2021, wodurch sie am 6. Jänner dieses Jahres in Kraft trat. Zu diesem Zeitpunkt war das Covid-19-VwBG bereits außer Kraft getreten. Der Fachbeitrag behandelt Fragen wie:

  • Was bedeutet dies für den zeitlichen Geltungsbereich des Covid-19-Begleitgesetzes?
  • Welches sind die Auswirkungen auf Verfahrenseinleitungs-, Verjährungs-, Entscheidungs- und Zahlungsfristen?

 

    Weitere Meldungen:

  1. Uni Salzburg: Kommentar zur DSGVO von Dietmar Jahnel
  2. Kommentar: Gleichbehandlung und Antidiskriminierung
  3. Buch: Haftungsfragen in der Chirurgie-Robotik
  4. Die Regeln für das neue Homeoffice ab 1. April 2021