04. Mrz 2021   Business Recht

TeamViewer kauft Upskill mit Latham und weitere Deals

Holger Kraft ©CMS

Anwälte für M&A. Latham & Watkins berät TeamViewer beim Kauf von Upskill in den USA. CMS hilft Shell bei einer virtuellen Kraftwerksplattform, u.a.

Upskill Inc., ein Augmented-Reality-Unternehmen, wurde 2010 gegründet und hat zwei Standorte in den USA. Das Unternehmen ist Marktführer bei Augmented Reality (AR)-Lösungen für die industrielle Belegschaft, heißt es dazu. Im Einsatz sind seine Lösungen u.a. bei Boeing, Merck und American Bureau of Shipping.

TeamViewer ist ein deutsches global tätiges Technologieunternehmen und führender Anbieter einer Konnektivitätsplattform, die es Nutzern ermöglicht, aus der Ferne auf Geräte aller Art zuzugreifen. Seit der Gründung 2005 wurde die Software von TeamViewer auf mehr als 2,5 Milliarden Geräten weltweit installiert. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Göppingen und beschäftigt weltweit rund 1.300 Mitarbeiter.

Das Beratungsteam

Latham & Watkins hatte TeamViewer bereits im Jänner 2021 bei der Akquisition von Xaleon, einem österreichischen Software-Startup für Customer Engagement Software, beraten. Beim aktuellen Deal war die Kanzlei mit folgendem Team aktiv:

Nikolaos Paschos (Partner, Düsseldorf), Jane Greyf (Partner, New York, beide Federführung), Steven Betensky (Partner), Marc Klepner, Josh Meyer (Associate, alle Corporate/M&A, New York), Austin Ozawa (Partner), Anne Josephine Bracaglia (Associate, beide Employment, New York), Nineveh Alkhas (Partner) und Laura Waller (Associate, beide Employment, Chicago).

Ebenfalls dabei: Matthew Dewitz (Partner), Kun Woo Gkoo (Associate, beide Tax, New York), Blair Connelly (Partner, Litigation, New York), James Barker (Partner, Privacy & Information), Les Carnegie (Partner), Dean Baxtresser (Counsel, beide White Collar, alle Washington, D.C.), Drew Gardiner (Partner) und John Niemeyer (Associate, beide Litigation, San Diego).

CMS und White & Case beraten bei Kauf von Next Kraftwerke

Shell übernimmt 100 Prozent der Geschäftsanteile an der Next Kraftwerke GmbH: Next ist weltweit einer der größten Betreiber einer Virtuellen Kraftwerks-Plattform (VPP). Über die Next-VPP werden in acht europäischen Staaten mehr als 10.000 dezentrale Stromerzeuger und -verbraucher vernetzt.

Die Parteien haben über den Kaufpreis der Transaktion, die noch unter Vorbehalt der kartellbehördlichen Freigabe steht, Stillschweigen vereinbart, heißt es dazu beim Berater CMS. Der Abschluss der Transaktion werde für das zweite Quartal 2021 erwartet.

  • Ein CMS-Team um Lead Partner Holger Kraft hat Shell bei der Transaktion betreut. Neben CMS Deutschland waren auch CMS UK, CMS Frankreich und CMS Österreich tätig (im letzteren Büro konkret Partner Dieter Zandler und die Associates Sanela Fürstenberg und Georg Gutfleisch).
  • Die Verkäufer wurden von Kanzlei White & Case beraten: Das Team stand unter Federführung von Local Partner Hans-Georg Schulze (M&A/Corporate, Berlin).

Northern Data übernimmt Rechenzentrum mit Gleiss Lutz

Gleiss Lutz hat die Northern Data AG bei der Übernahme eines
Rechenzentrumskomplexes in Nordschweden von der kanadischen Hydro66
Group beraten. Der Standort besteht aus sechs Rechenzentrumshallen auf
einer Fläche von 2,5 Hektar und soll nach der Übernahme durch Northern
Data noch weiter ausgebaut werden.

Das neu erworbene Rechenzentrum befindet sich in der nordschwedischen
Stadt Boden, deren Standort sich aufgrund der Lage nahe des Polarkreises
und der mittleren Jahrestemperatur von 1,3 Grad Celsius ideal für die
passive energiesparende Kühlung der High Performance Computing
(HPC)-Hardware eigne. Der Strom für den neuen Standort wird zu 100
Prozent aus erneuerbarer Energie aus Wasserkraftwerken in der Region
erzeugt.

Der Erwerb des Rechenzentrums erfolgt im Wege der Übertragung
sämtlicher Anteile an einer englischen Holding-Gesellschaft der
Hydro66-Gruppe samt deren schwedischen Tochtergesellschaften. Die
Gegenleistung setze sich aus einer Barkomponente und Aktien der Northern
Data AG, die im Wege einer Sachkapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital
ausgegeben werden sollen, zusammen. Closing ist für das erste Quartal
2021 geplant.

Gleiss Lutz begleitete Northern Data bereits 2020 bei einer
Barkapitalerhöhung sowie der virtuellen Hauptversammlung der
Gesellschaft. Die aktuelle Transaktion steht unter der Federführung von M&A-Partner Andreas Löhdefink. Als Local Counsel beriet Gernandt & Danielsson Advokatbyrå in Stockholm, Burges Salmon (London) und WeirFoulds (Toronto).

 

    Weitere Meldungen:

  1. Hogan Lovells: Andreas von Falck geht ins Board
  2. PBS Holding kauft zu mit Oberhammer
  3. CMS Deutschland berät CGC bei Beteiligung an tink
  4. KELAG holt sich grünes Geld mit Müller Partner