09. Jul 2021   Business Recht

Dorda berät beim Kauf von Zinshaus-Portfolio

Stefan Artner ©Natascha Unkart & Isabelle Köhler

Immobilien. Das deutsche Investmenthaus aik erwirbt mit Unterstützung von Dorda zehn Wiener Zinshäuser mit rund 16.360 m² Wohnfläche.

Konkret hat die aik Immobilien-Investmentgesellschaft aus Düsseldorf ein Zinshausportfolio bestehend aus zehn Wiener Objekten für einen Immobilien-Spezialfonds erworben. Verkäufer ist laut den Angaben CPI Immobilien.

Bei der Portfoliotransaktion wurde aik vom Real Estate & Construction Team von Dorda unter der Leitung von Stefan Artner beraten. Das Closing unterstützte Rechtsanwaltsanwärterin Klara Haimberger.

Investmentgesellschaft aik hat wirtschaftlich starke, etablierte Immobilienmärkte im Fokus. In Wien sei man seit 15 Jahren aktiv. Das Portfolio der vor 1945 erbauten Objekte umfasst insgesamt 300 Wohneinheiten mit einer Wohnfläche von rund 16.360 m², sowie 2.750 m² Gewerbefläche.

Die Statements

  • „Die erworbenen Objekte stellen in Größe und Qualität eine echte Rarität für unseren Mandanten dar. Wir freuen uns, dass wir aik Immobilien-Investmentgesellschaft bei diesem Kauf rechtlich unterstützen durften und sie so ihre strategische Ausrichtung auf das Wohnsegment am österreichischen Markt erweitern konnten“, so Stefan Artner.
  • „Wir freuen uns über die erfolgreiche Akquisition des attraktiven Portfolios. Zinshäuser im ursprünglichen Sinn, also Mietshäuser mit mehreren Wohneinheiten die vor 1945 errichtet wurden, haben in Wien eine lange Tradition. Sie prägen das innerstädtische Stadtbild Wiens und tragen somit wesentlich zum Charme der Stadt bei,“ so Stephan Hinsche, Sprecher der aik Geschäftsführung.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Flüchtlingshilfe: DLA Piper tut mehr für UNHCR
  2. Daniel Lungenschmid jetzt Director bei LeitnerLaw
  3. Philipp Zumbo jetzt Partner bei Taylor Wessing
  4. Börsegänge: Das Warten auf bessere Zeiten