01. Okt 2021   Business Recht

EVN kehrt Kohlekraftwerk den Rücken: Die Berater

©ejn

Duisburg/Maria Enzersdorf. Die Wirtschaftskanzleien Freshfields und BEIRA beraten Niederösterreichs Energieversorger EVN bei dem Ausstieg aus dem Kohlekraftwerksprojekt Walsum 10.

EVN hat ihre 49-Prozent-Beteiligung an dem deutschen Kohlekraftwerksprojekt Walsum 10 an den Mitgesellschafter STEAG abgegeben. Auch der Strombezugsvertrag aus dem Kraftwerk an die EVN ist beendet worden, heißt es weiter. Das Kraftwerk Walsum ist ein Steinkohlekraftwerk in Duisburg-Walsum am Rhein.

Die Transaktion ist laut den Angaben bereits vollzogen, über die Einzelheiten wurde Stillschweigen vereinbart. Nachdem EVN bereits im August 2019 das Kraftwerk Dürnrohr stillgelegt hatte, erfolge mit dieser Transaktion nun der endgültige Ausstieg der EVN aus der Kohleverstromung: EVN habe damit in Umsetzung ihrer Unternehmensstrategie 2030 die CO2-Emissionen aus der Energieproduktion insgesamt um drei Viertel reduziert.

Auch der deutsche EVN-Projektpartner STEAG will übrigens aus der Kohleverstromung aussteigen und hat in diesem Zusammenhang jetzt ein Finanzierungsabkommen mit Banken und weiteren Geldgebern abgeschlossen: Die Avalkreditgeber der STEAG wurden dabei von einem Team der deutschen Wirtschaftskanzlei Noerr um Andreas Naujoks und Christian Pleister beraten. Tangiert sind Darlehen in Höhe von insgesamt rund 1 Mrd. Euro, der STEAG-Konzern sei nun durchfinanziert bis Ende 2023.

Die Beratungsteams

Beim Kohleausstieg der EVN in Sachen Walsum 10 waren im konkreten Fall die Sozietäten Freshfields und Barnert Egermann Illigasch (BEIRA) tätig: Freshfields berate EVN regelmäßig zu diversen gesellschafts- und kapitalmarktrechtlichen Fragen, BEIRA regelmäßig in Finanzierungsfragen.

  • Das Freshfields-Team umfasste die Partner Willibald Plesser (Corporate/M&A, Federführung), Friedrich Jergitsch (Global Transactions), Maria Dreher (Kartell- und Außenwirtschaftsrecht, alle Wien), Marvin Knapp (Restrukturierung), Katrin Gaßner (Kartell- und Außenwirtschaftsrecht) und David Beutel (Steuern). Dabei waren auch die Counsel Jan-Philip Wilde (Restrukturierung) und Stefan Tüngler (Regulatory) sowie die Principal Associates Max Alles (Corporate/M&A), Katharina Kubik, Mario Züger (beide Steuern, Wien) und Daniel Lungenschmid (Corporate/M&A, Wien). Associate Maximilian Trappmann war in Steuerfragen tätig.
  • Bei der Auflösung der Finanzierungsverträge wurde EVN von Alexander Illigasch (BEIRA) beraten.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Advant Beiten jetzt bei Legal Tech Hub Europe (LTHE)
  2. Aurelius kauft zwei Dental-Firmen mit Noerr
  3. Flüchtlingshilfe: DLA Piper tut mehr für UNHCR
  4. Daniel Lungenschmid jetzt Director bei LeitnerLaw