Katharina Oppitz wird Geschäftsführerin der Notare

Katharina Oppitz ©Klaus Ranger – ÖNK

Wien. Katharina Oppitz ist neue Geschäftsführerin der Österreichischen Notariatskammer / ÖGIZIN GmbH. Sie hat zuvor u.a. den Verlag Österreich geleitet.

Katharina Oppitz verstärkt laut einer Aussendung das bisher zweiköpfige Team der Geschäftsführung, dem Christian Sonnweber und Reinhard Wittmann angehören. Ihre Aufgaben sind die Neu-Organisation der internen Strukturen in der Notariatskammer sowie die wirtschaftliche und kaufmännische Führung mit besonderem Augenmerk auf die Digitalisierung. Dabei werde sie ihr Wissen aus Betriebswirtschaft und Human Resources einbringen.

Die Laufbahn

Die gebürtige Oberösterreicherin Oppitz hat Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien studiert und danach mehrere Management-Funktionen ausgeübt. So blicke sie auf elf Jahre Auslandserfahrung in den USA und in Deutschland zurück und war u.a. Geschäftsführerin beim Springer Verlag sowie beim Verlag Österreich, der auf juristische Fachinformationen spezialisiert ist.

Die Österreichische Notariatskammer ist die gesetzliche Standesvertretung für 1.200 im Notariat tätige Juristinnen und Juristen. Diese positionieren sich in den letzten Jahren verstärkt als Ansprechpartner*innen und Berater*innen bei Fragen aus dem Familien-, Erb- und Immobilienrecht sowie Unternehmens- und Gesellschaftsrecht.

Eine Hauptsäule der Tätigkeit der Notare ist aber natürlich weiterhin die Errichtung öffentlicher und privater Urkunden, z.B. bei Immobilientransaktionen. Die Kammerorganisation wiederum vertritt die Interessen des österreichischen Notariats und erbringt einschlägige Dienstleistungen.

Die Statements

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung und darauf, einen Beitrag zu leisten, das österreichische Notariat durch eine schlagkräftige Standesvertretung zu stärken“, so Katharina Oppitz: „Das Notariat ist ein wichtiger Bestandteil der österreichischen Justiz. Es trägt entscheidend zur Rechtssicherheit in unserem Land bei. Mein persönliches Ziel deckt sich mit den Aufgaben des Notariats, nämlich Streit zu vermeiden und gemeinsam Lösungen zu finden.“ Diese Vorgangsweise sei eine Grundlage von Notar*innen, weil sie vom Gesetz dazu verpflichtet sind, ähnlich wie ein Richter, unparteiisch zu sein.

Notariats-Geschäftsführer Sonnweber: „Wir haben mit Katharina Oppitz eine Expertin gewonnen, die neben der fachspezifischen Kompetenz auch juristische Erfahrungen hat.“

 

    Weitere Meldungen:

  1. Compliance Solutions Day 2022: Es lebe die Vorbeugung
  2. Galanacht der Autor*innen beim Manz Verlag
  3. Legal Tech Barometer 2022: Das sind die Ergebnisse
  4. Linde Verlag gründet Digitaltochter mit Venionaire