24. Mrz 2022   Business Recht

Anwältin Weerkamp für VSV-Klägerinnen gegen Eurogine

Caroline Weerkamp ©Philadelphy-Steiner / Jeff Mangione

Wien. Caroline Weerkamp, Partnerin der Wiener Kanzlei Philadelphy-Steiner, vertritt als Vertrauensanwältin des Verbraucherschutzvereins (VSV) Klägerinnen gegen Spiralen-Hersteller Eurogine.

Caroline Weerkamp, Partnerin der auf Familienrecht spezialisierten Wiener Kanzlei Philadelphy-Steiner, berät und vertritt mehrere Klägerinnen bei Produkthaftungsangelegenheiten gegen die Firma Eurogine, heißt es in einer Aussendung: Die Prozessanwältin ist seit Februar 2022 Vertrauensanwältin des Verbraucherschutzvereins (VSV) und hat die Vertretung mehrer Parteien in einer vom VSV initiierten Sammelaktion übernommen.

Rückruf einer Verhütungsspirale im Jahr 2019

Der österreichische VSV hatte 2020 einen Aufruf gestartet, um Produkthaftung gegen Eurogine geltend zu machen. Der spanische Hersteller von Medizinprodukten hatte 2019 mehrere Chargen einer Verhütungsspirale aufgrund von Materialfehlern zurückgerufen. Es haben sich bisher rund tausend betroffene Frauen beim VSV gemeldet, heißt es.

Auch die AK Kärnten u.a. sind in der Sache tätig. „Wir haben viele Fälle, in denen Frauen sich schmerzhaften Operationen unterziehen mussten und sogar der Gefahr einer Unfruchtbarkeit entgegenblickten. Wir gehen zügig vor und haben bereits erste Klagen eingebracht“, so Weerkamp.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Greystar kauft D90 Tower in Wien mit CMS
  2. Handbuch aktualisiert: Steuerrecht von Abgaben bis Zinsen
  3. LHI kauft das Quartier Lassalle mit EHL, Dorda und TPA
  4. Kommunalkredit finanziert Photovoltaik-Deal von Enery