18. Jul 2022   Business Finanz Recht

Patrizia AG wird SE mit Freshfields

Sabrina Kulenkamp ©Freshfields

Augsburg. Wirtschaftskanzlei Freshfields hat die im SDAX gelistete Patrizia AG bei der Umwandlung in eine SE (Societas Europaea, Europäische Gesellschaft) betreut.

Patrizia ist ein börsennotierter Anbieter von Immobilien- und Infrastrukturinvestments. Die Gesellschaft werde künftig unter Patrizia SE firmieren und im monistischen Leitungssystem mit einem Verwaltungsrat und geschäftsführenden Direktoren organisiert sein.

Das Freshfields-Mandat umfasste laut den Angaben die gesellschaftsrechtliche Beratung der Umwandlung sowie die rechtliche Begleitung des Arbeitnehmerbeteiligungsverfahrens in zwölf Ländern und die Unterstützung bei den Verhandlungen mit dem besonderen Verhandlungsgremium der Arbeitnehmer.

Das Beratungsteam

Federführend wurde das Mandat im Arbeitsrecht von Partner Thomas Müller-Bonanni (Düsseldorf) und Principal Associate Anne-Kathrin Bertke (Hamburg) beraten, gesellschaftsrechtlich von Partnerin Sabrina Kulenkamp und Principal Associate Kai Jungbluth (beide Frankfurt).

Darüber hinaus unterstützten im Arbeitsrecht die Associates Hubertus Reinbach (Düsseldorf) und Kathrin Thomas (Düsseldorf), Counsel Satya Staes Polet, Principal Associate Brunhilde Van Den Haute (beide Brüssel), Partner Gwen Senlanne, Associate Matthias Triolle (beide Paris), Counsel Lorenzo Fusco, Associate Giovanni Fabris, Associate Maria Vittoria Dello Ioio (alle Mailand), Parterin Raquel Flórez, Senior Associate Juan Pastor (beide Madrid), Partnerin Brechje Nollen und Associate Babette Koning (beide Amsterdam) und im Gesellschaftsrecht Principal Associate Velina Ziegler (Frankfurt) und Associate Simon Schulte (Hamburg) sowie Partner Dirk-Jan Smit und Principal Associate Bert Spijkervet (beide Amsterdam). Die steuerrechtliche Beratung erfolgte durch Partner Jan Brinkmann (Frankfurt) und Counsel Peter Stark (Frankfurt).

    Weitere Meldungen:

  1. Zinserhöhungen und Liebhaberei bei Vorsorgewohnungen: Was hilft
  2. Maria Schachner jetzt bei Althuber Spornberger
  3. KKCG Group kauft Musala Soft mit Schönherr
  4. Offshore-Investment von Keppel mit Hengeler Mueller