Business, Finanz, Recht

Clifford Chance berät bei Anleihe-Emissionen von Raiffeisen

Raiffeisen Bank International (RBI) ©S. Klimpt

Finanzbranche. Clifford Chance hat die Raiffeisen Bank International (RBI) sowie Raiffeisen-Netzwerkbanken in Mittel- und Osteuropa bei MREL-fähigen und nachhaltigen Anleiheemissionen beraten.

Konkret hat Clifford Chance die Raiffeisen Bank International als Arranger sowie bestimmte Netzwerkbanken in Mittel- und Osteuropa beim Aufsetzen von Euro Medium Term Note Programmen für die Emission MREL-(Minimum Requirement for Own Funds and Eligible Liabilities) fähiger Anleihen beraten. Die Erlöse und Anleihen unter den Programmen können außerdem für nachhaltige Zwecke genutzt werden, heißt es in einer Aussendung der Wirtschaftskanzlei.

Die Anleiheemissionen

Die Programme umfassen laut den Angaben:

  • ein € 500.000.000 Euro Medium Term Note Programm der Raiffeisenbank Austria d.d. in Kroatien (RBHR),
  • ein € 1.500.000.000 Euro Medium Term Note Programm der Raiffeisen Bank S.A. in Rumänien (RBRO)
  • und (als Issuer’s Counsel) ein € 2.000.000.000 Euro Medium Term Note Programm der Raiffeisen Bank Zrt. in Ungarn (RBHU).

Die Programme enthalten Optionen für die Emission nicht-nachrangiger Schuldverschreibungen, nachrangiger Schuldverschreibungen und MREL-fähiger Schuldverschreibungen in Form von Senior Preferred und Senior Non-Preferred Notes, jeweils mit der Maßgabe einer nachhaltigen Verwendung der Emissionserlöse. Die Programme sehen laut den Angaben eine Notierung der Anleihen am Regulierten Markt in Luxemburg und, im Falle des RBRO-Programms, auch an der Bukarester Börse vor. Das internationale Beratungsteam von Clifford Chance stand unter der Leitung von Partner Sebastian Maerker (Capital Markets, Frankfurt).

    Weitere Meldungen:

  1. Elisabeth Stichmann leitet Corporate bei DLA Piper
  2. Helaba finanziert Hybrid-Züge mit Taylor Wessing
  3. Drei neue Partner bei Kanzlei Cerha Hempel
  4. Gropyus erhält frisches Geld mit Schönherr