Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, M&A, Recht

Airbus kauft Cybersecurity-Firma Infodas mit Freshfields

Maximilian Lasson ©Freshfields

Köln. Freshfields berät Airbus bei der Übernahme von Infodas: Die IT-Firma ist auf Cybersecurity für den öffentlichen Sektor spezialisiert.

Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer hat das internationale Luft- und Raumfahrt-Unternehmen Airbus bei der Übernahme von Infodas beraten. Das in Köln beheimatete Unternehmen bietet laut den Angaben Cybersicherheits- und IT-Lösungen für den öffentlichen Sektor an, unter anderem für die Bereiche Verteidigung und kritische Infrastrukturen. Vorbehaltlich der üblichen behördlichen Genehmigungen soll die Transaktion vor Ende des Jahres 2024 abgeschlossen sein.

Neue Ziele

Mit rund 148.000 Mitarbeitern ist Airbus das größte Luft- und Raumfahrtunternehmen in Europa. Die Übernahme unterstütze das strategische Ziel von Airbus, sein Cybersicherheits-Portfolio zu stärken. In den letzten Jahren habe der Konzern im Bereich der Cybersicherheit kontinuierlich ausgebaut, um bestmöglichen Schutz für Produkte und Kunden zu gewährleisten, einschließlich wichtiger Programme wie dem „Future Combat Air System“ (FCAS). Bei FCAS handelt es sich um ein in Entwicklung befindliches Mehrzweckkampfflugzeug; das Konzept schließt auch unbemannte Begleitflugzeuge und neue Waffensysteme ein.

Bis zur Stufe Geheim

Infodas beschäftigt rund 250 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von etwa 50 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Köln unterhält Infodas in Berlin, Bonn, Hamburg, München und Mainz weitere Büros. Das Unternehmen ist vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) als IT-Sicherheitsdienstleister in den Bereichen Auditierung von Informationssystemen, Beratung und Penetrationstests zertifiziert worden. Die SDoT-Security-Gateway-Produktfamilie von Infodas ist demnach für Geheimhaltungsgrade bis zur Stufe „Geheim“ zugelassen. Die Produkte sind zudem nach sogenannten „Common Criteria“ zertifiziert und verfügen über weitere länderspezifische Zertifikate, heißt es weiter.

Das Freshfields-Team stand unter der Federführung von Partner Maximilian Lasson (Corporate/M&A, München). Dabei waren Partner Torsten Schreier (Corporate/M&A, Frankfurt), Counsel Judit Gajdics, Principal Associate Sandra Jung und Associate Charlotte Schings (alle Corporate/M&A, München) u.v.m. Auf Mandantenseite stand das Airbus Legal-Transaktionsteam unter Federführung von Elise Riaux (Senior Legal Counsel, Legal M&A).

Weitere Meldungen:

  1. Vonovia holt sich 850 Millionen Euro mit White & Case
  2. Rödl & Partner holt drei Transaktionsberater von Deloitte
  3. One Hotels kauft den Rest von Motel One: Die Kanzleien
  4. Schaeffler holt sich 850 Mio. Euro: White & Case berät Banken