Recht

Forderungs-Management der D.A.S. hilft finanziell beweglich zu bleiben

Ingo Kaufmann ©D.A.S.

Wien. Heutzutage ist es wichtig, die Liquidität des eigenen Unternehmens abzusichern, macht die D.A.S. aufmerksam. Dies gelte vor allem für Unternehmen, die auf die (finanzielle) Zuverlässigkeit von Lieferanten und Endkunden angewiesen sind. Für sie gibt es Lösungen etwa um Außenstände einzutreiben, Ausfälle zu vermeiden und die eigene Liquidität abzusichern.

Professionelles Forderungs-Management ist eine der wichtigsten Säulen der Absicherung. Im Rahmen des Firmen-Rechtsschutz („Contract 2“) sind solche Vertrags-Streitigkeiten abgesichert. Wenn gutes Zureden, Anrufe und eigene Mahnungen nichts mehr bringen, tritt die D.A.S. auf den Plan. Mit speziellen Mahnklebern und der Roten Karte lässt sich den Kunden zeigen, dass man auch in finanziellen Angelegenheiten mit der D.A.S. gut betreut ist.

Die säumigen Zahler erkennen rasch, dass die D.A.S. das Inkasso übernimmt und die Eintreibung der Forderungen mit dem Know-how eines darauf spezialisierten Anwalts-Netzwerks unterstützt.

Die D.A.S. hilft aber bereits vorab bei der Absicherung gegen rechtliche Unklarheiten. Als kostenlose Serviceleistung werden im Rahmen einer Inkasso-Beratung Punkte wie Gerichtsstandsvereinbarung, Eigentumsvorbehalt, Zahlungsziel, Zinsen, Mahnspesen/Gebühren und Verjährung abgeklärt. Zusätzlich kann der KSV–Bonitätsreport zu Sonderkonditionen abgerufen werden.

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?