22. Okt 2009   Recht

Schönherr berät Barracuda Networks bei Übernahme von phion

Peter Feyl ©Schönherr

Campbell/Innsbruck/Wien. Die zentraleuropäische Rechtsanwaltskanzlei Schönherr hat Barracuda Networks bei der Übernahme der börsenotierten phion AG beraten. Barracuda Networks hat sich mehr als 75 Prozent der phion-Anteile gesichert und damit die Bedingungen des Übernahmeofferts erfüllt.

Die Übernahme der an der Wiener Börse notierten phion AG war erst die zweite öffentliche Übernahme in Österreich in diesem Jahr. phion ist ein führender europäischer Anbieter von Lösungen zum Schutz der Unternehmenskommunikation, Barracuda Networks ein weltweit marktführender Anbieter von Content Security Lösungen.

Übernahmeoffert erhöht

Barracuda Networks hatte im Juli 2009 auf Grundlage eines bedingten Aktienkaufvertrags mit den phion-Gründern den Kauf von deren Anteil an der Gesellschaft (rund 22,18 Prozent) vereinbart. Verknüpft war dies mit einem öffentlichen Übernahmenangebot an die übrigen Aktionäre, um die Dreiviertel-Mehrheit an phion zu erreichen. Das von Barracuda im August 2009 gestellte Übernahmeangebot betrug 12 Euro je Aktie und wurde im September auf 16 Euro je Aktie erhöht.

Die Übernahme wurde Anfang Oktober 2009 erfolgreich abgeschlossen. Barracuda Networks konnte sich mehr als 75 Prozent der phion Anteile sichern und damit die Bedingungen des Übernahmeangebots erfüllen. Das Schönherr Team bestand aus Partner Peter Feyl sowie Associate Clemens Lanschützer, teilt die Kanzlei mit. Robert Leuther, Partner in der monlaw, vertrat phion.

Link: Schönherr

Link: Barracuda Networks

Link: phion

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?