03. Sep 2010   Personalia Recht

Wolf Theiss hat „jüngste Rechtsanwältin Österreichs“ im Team

Astrid Hartmann © Wolf Theiss

Wien. Die Wirtschaftskanzlei Wolf Theiss meldet einen „Rekord der besonderen Art“: die Wolf Theiss-Juristin Astrid Hartmann, die die Rechtsanwaltsprüfung im Dezember 2008 mit Auszeichnung abgelegt hat, wurde nun als Rechtsanwältin angelobt.

Damit ist die 25-Jährige die „jüngste Rechtsanwältin Österreichs“, so Wolf Theiss. Sie hat immerhin bereits bei prominenten Fällen wie der Rettung der Hypo Alpe Adria durch die Republik Österreich mitgewirkt.

Hartmann, die seit 2004 bei Wolf Theiss tätig ist, hat bereits während der 7. und 8. Klasse des Neusprachlichen Gymnasiums das Studium begonnen und konnte es nach einer Studienzeit von lediglich 6 Semestern als Magister juris abschließen – im Alter von 19 Jahren und mit ausgezeichneten Prüfungserfolgen, so die Kanzlei.

Damit war Hartmann die jüngste Absolventin der Fakultät für Rechtswissenschaften an der Universität Wien. Danach folgte das Doktoratsstudium, das sie im Oktober 2006 mit Auszeichnung beendete, und 2007 nach erfolgreichem postgraduate Studium der Master of Law (LL.M) mit Spezialisierung auf Commercial Law sowie Bank- und Finanzrecht an der University of Cambridge.

Nun hat Hartmann einen weiteren Rekord aufgestellt – mit nur 25 Jahren ist sie soweit bekannt die jüngste in Österreich als Rechtsanwältin zugelassene Juristin, so Wolf Theiss Partner Markus Heidinger: „Ich freue mich, dass wir eine so ambitionierte und fachlich versierte Kollegin zu unserem Team in der Banking & Finance Praxisgruppe zählen dürfen.“

Hypo Alpe Adria-Beratung

Der Schwerpunkt ihrer Beratungstätigkeit umfasst die gesellschafts- und zivilrechtlichen Themen genauso wie die regulatorischen und aufsichtsrechtlichen Aspekte des Banken- und Finanzierungsrechts, sowie des Investment- und Kapitalmarktrechts. Zuletzt hat sie in großen Causen wie der Beratung der Hypo Alpe Adria bei Verhandlungen mit der Republik Österreich und der Emission von Partizipationskapital mitgewirkt.

Neben ihrer beruflichen Tätigkeit zeichnet Hartmann auch als Autorin für Fachpublikationen aus den Bereichen Wertpapieraufsichtsrecht und Regulierung von Finanzinstrumenten verantwortlich. Sie hat ein Buch zu Drittmittelfinanzierter Forschung (erschienen beim LexisNexis Verlag, 2008) publiziert; bei einem in Kürze im Verlag Linde erscheinenden Buch über Emissionshandel ist sie Mitherausgeberin.

Link: Wolf Theiss

    Weitere Meldungen:

  1. Kreditplattform auxmoney holt Geld mit Hogan Lovells
  2. Alternative Aufsichtsräte dringend gesucht, so EY
  3. Umfrage: Die Stimmungslage bei den KMU
  4. Steiermärkische: Neue Corporate Banking-Chefin in Wien