07. Jun 2011   Recht

Wolf Theiss berät Wunderman Österreich bei der Übernahme von PXP

Christian Öhner © Wolf Theiss
Wien. Österreichs größte Wirtschaftskanzlei Wolf Theiss hat Wunderman Österreich, Teil der weltweit tätigen WPP Gruppe, bei der Übernahme des Geschäftsbetriebes der Digital-Agentur PXP interactive services & solutions AG (PXP) beraten.

Als Ergebnis der Transaktion hält Wunderman die Mehrheit am neuen Unternehmen, das unter dem Namen Wunderman PXP GmbH firmieren wird. Auch die Gründer von PXP bleiben beteiligt, mit einem Anteil von 25 %.

Das Familienunternehmen PXP wurde im Jahr 1993 als erste Internet-Agentur Österreichs gegründet und hat sich seitdem zu einem der führenden Anbieter in diesem Segment entwickelt, heißt es in einer Aussendung von Wolf Theiss.

Wunderman ist Teil des weltweiten Kommunikationskonzerns WPP plc, der neben Wunderman und Young & Rubicam auch Unternehmen wie Grey, JWT, Ogilvy & Mather, Hill & Knowlton und Burson-Marsteller umfasst. Die beiden Agenturen hatten schon vor der Fusion bei grenzüberschreitenden Projekten miteinander kooperiert und bilden nun gemeinsam die größte Kreativ-/Digital-Agentur Österreichs, die strategische Dienstleistungen für nationale und internationale Kunden anbietet, heißt es weiter.

Über die Transaktion

Wolf Theiss beriet den Käufer in allen rechtlichen Aspekten der Transaktion und zeichnete u. a. für die Durchführung einer Due Diligence sowie die Verhandlung und Erstellung der Syndikatsstruktur und der begleitenden Verträge verantwortlich. Das Wolf Theiss Team stand unter der Leitung von Partner Christian Öhner, daneben waren die Associates Andreas Pollak, Andreas Mohr, Miriam Nehajova und Alice Meissner an der Transaktion beteiligt.

Link: Wolf Theiss

 

    Weitere Meldungen:

  1. Börsegänge: Das Warten auf bessere Zeiten
  2. Caverion kauft Porreal-Gruppe mit Schönherr
  3. Neuer Standort für die FHWien der WKW im 9. Bezirk
  4. Soravia erwirbt 45 Retail-Immobilien in Österreich