15. Internationales Rechtsinformatik-Symposion startet in Salzburg

Salzburg. Das Internationale Rechtsinformatik Symposion IRIS findet von 23. bis 25. Februar 2012 in den Räumen der Rechtwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt: heuer zum 15. Mal.

Die Tagung steht unter dem Generalthema Transformation juristischer Sprachen. 

Abgehalten werden laut Veranstalter Workshops zu Themen Rechtsinformation, Suchtechnologien für Juristen, Juristische Informatiksysteme und Anwendungen, E-Government, E-Demokratie, E-Justiz, Wissensbasiertes Prozessmanagement in Verwaltungsnetzwerken, E-Taxation und FinanzOnline, E-Procurement, Datenschutz, Urheberrecht, E-Commerce, Telekommunikationsrecht, Science Fiction und Utopien, Elektronische Identitäten, Internet Governance und Innovationen in der Rechtsinformatik uvm.

Die Organisation liegt in den Händen der Rechtsinformatik-Zentren an den Universitäten Wien und Salzburg.

Mit „Europe-v-Facebook“

Ein besonderer Workshop wird dem vor 10 Jahren verstorbenen Rechtsinformatiker, Verfassungsrechtler und Landtagspräsidenten Prof. Dr. Helmut Schreiner sowie dem 50jährigen Geburtstag der Rechtsinformatik gewidmet sein.

Für die Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Verwaltung wird am 23. Februar in Zusammenarbeit mit der UBIT Salzburg eine Podiumsdiskussion zum Thema „EU-gesellschaftsgerechtes Facebook: Datenschutz vs. Börsenwert“ gestaltet. Als Hauptvortragenden wird Max Schrems von der Initiative Europe-v-Facebook erwartet.

Link: IRIS

 

    Weitere Meldungen:

  1. EQS mit Roadshows zu Whistleblowing-Gesetz
  2. Veronika Sexl wird Rektorin der Uni Innsbruck
  3. Datenzugang zum öffentlichen Sektor wird neu geregelt
  4. Viridium kauft 720.000 Leben-Verträge von Zurich