20. Mrz 2012   Recht

Freshfields berät One Equity Partners bei Verkauf der AMAG-Beteiligung

Wien. Die internationale Anwaltssozietät Freshfields Bruckhaus Deringer berät One Equity Partners (OEP), den privaten Investmentarm von JP Morgan Chase & Co, bei dem Verkauf seiner gesamten Beteiligung in Höhe von 34,1 Prozent an der AMAG Austria Metall AG.

Erwerber eines ca. 29-prozentigen Anteils am Grundkapital ist die B&C Industrieholding GmbH (Wien), eine österreichische Industrieholding, die auch langfristig an Lenzing, Porr und Semperit beteiligt ist.

Die B&C Industrieholding war bisher an der AMAG nicht beteiligt. Das restliche Aktienpaket, das von OEP an der AMAG gehalten wurde, hat die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG übernommen. Das Transaktionsvolumen beträgt insgesamt rund 250 Millionen Euro, heißt es in einer Aussendung.

Der Erwerb des 29-prozentigen Anteils durch die B&C Industrieholding GmbH muss noch von den zuständigen Kartellbehörden genehmigt werden.

Freshfields berät OEP regelmäßig bei Transaktionen, zuletzt unter anderem beim Erwerb von Constantia Packaging und bei der Übernahme des Herstellers für RFID-Transponder, Smartrac.

Das Freshfields Team umfasst Thomas Zottl und Micha? Dobrowolski (beide Gesellschaftsrecht/M&A, Wien).

Link: Freshfields

    Weitere Meldungen:

  1. Viridium kauft 720.000 Leben-Verträge von Zurich
  2. Aurelius kauft zwei Dental-Firmen mit Noerr
  3. Börsegänge: Das Warten auf bessere Zeiten
  4. Caverion kauft Porreal-Gruppe mit Schönherr