11. Jul 2012   Recht

DLA Piper berät Andritz und Banken bei Unternehmensanleihe über 350 Millionen Euro

Christian Temmel ©DLA Piper Weiss-Tessbach

Wien. Christian Temmel, Partner bei DLA Piper Weiss-Tessbach, hat den Industriekonzern Andritz und die Joint-Lead Manager Erste Group und UniCredit Bank Austria als Transaktionsanwalt bei einer 350 Mio. Euro schweren Corporate Bond-Emission beraten.

Die Andritz-Unternehmensanleihe wurde in Österreich und Deutschland öffentlich angeboten; ein Großteil wurde im Retail-Markt platziert.

Das Börse-Schwergewicht Andritz AG, ein weltweit tätiger Anlagenbauer, hat dabei eine Anleihe mit einer Laufzeit von sieben Jahren und einem jährlichen Zinssatz von 3,875% platziert.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Andritz erneut bei einer spannenden Kapitalmarktransaktion beraten durften. Die starke Nachfrage insbesondere am Retailmarkt und die vorzeitige Schließung der Zeichnungsfrist bei einem doch sehr beachtlichem Emissionsvolumen zeigen deutlich, dass die Andritz AG von Anlegern sehr geschätzt wird““, so Christian Temmel.

Inhaltlich sei es eine große Herausforderung gewesen, die Transaktion für Österreich und Deutschland vorzubereiten, wobei gleichzeitig die Umstellung des Prospektregimes, die in Österreich aufgrund der verspäteten Umsetzung der neuen EU-Prospekt-Richtlinie noch nicht erfolgt ist, beachtet werden musste, heißt es in einer Aussendung.

Link: DLA Piper

    Weitere Meldungen:

  1. Evren Aksoy wird Geschäftsführer bei Beko Grundig
  2. Centrotec verkauft Klimatechnik an Ariston mit Freshfields
  3. Steuerfreie Essensgutscheine: Soviel sparen KMU, Kanzleien, Konzerne
  4. Helmut Sorger wird Finanzvorstand von Semperit