Bildung & Uni, Recht

Vertragsbedienstetengesetz, Strafprozessrecht, Strafgesetzbuch und Unternehmensrecht bei Manz

© Manz
© Manz

Wien. In der Juridica-Reihe des Manz Verlags ist das Werk „Das neue österreichische Vertragsbedienstetengesetz“ in aktualisierter Auflage erschienen. Der Praxiskommentar enthält nun unter anderem auch die Dienstrecht-Novelle 2012.

Weitere Neuerscheinungen des Verlags behandeln das Strafprozessrecht, das Strafgesetzbuch inklusive neuem Korruptionsstrafrecht und das Unternehmensrecht.

 

„Das neue österreichische Vertragsbedienstetengesetz“ – (Haschmann)

Der Praxiskommentar enthält das Vertragsbedienstetengesetz mit Auszügen aus den Gesetzesmaterialien, praxisrelevanten Anmerkungen und Entscheidungen sowie die wichtigen Nebenbestimmungen.

Die 18. Ergänzungslieferung berücksichtigt u.a. die Dienstrecht-Novelle 2012 mit:

  • Übergangsregelung im Bereich des Vorrückungsrechts
  • Entfall der Wartefrist von 14 Tagen für Entgeltfortzahlung bei Krankheit
  • Vereinfachung der Inanspruchnahme des Frühkarenzurlaubs für Väter
  • Auflösung des Dienstverhältnisses mit Rechtskraft bestimmter Verurteilungen

„Strafprozessrecht“ – (Bertel/Venier)

Das Lehrbuch stellt das Strafprozessrecht in der am 1.1.2013 geltenden Fassung dar und wurde gründlich überarbeitet: seit der letzten Auflage wurde die StPO zehn Mal novelliert, die Novellen – zuletzt BGBl I 2013/2 – sowie die Judikatur wurden berücksichtigt, so der Verlag.

„StGB“ – (Bachner-Foregger)

Die 25. Auflage der Taschenausgabe stellt die geltende Rechtslage inklusive neuem Korruptionsstrafrecht mit Stand 31. Jänner 2013 dar.

„Unternehmensrecht“ – (Krejci)

Behandelt werden laut Verlag

  • Firmenbuch und Firma, Rechnungslegung, Stellvertretung, e-commerce, Wareneinkauf u.a.

Link: Manz

    Weitere Meldungen:

  1. Die Generalversammlung effizient vorbereiten und rechtssicher durchführen
  2. GmbH-Kommentar: Update für die Geschäftsführerhaftung
  3. Exekutionsordnung: Kommentar in Neuauflage
  4. Musterschriftsätze für sämtliche Eingaben nach der BAO und dem VwGG