Rechtsinformatik-Symposium IRIS in Salzburg: Beste Beiträge ausgezeichnet

©Uni Salzburg/Scheinast
©Uni Salzburg/Scheinast

Salzburg. Von 26. bis 28. Februar 2015 stand die Universität Salzburg im Zeichen des Themas „Kooperation in der Rechtsinformatik“: Das Internationale Rechtsinformatik Symposium, kurz IRIS, fand heuer bereits zum 18. Mal statt und hat sich zu einem Fixpunkt im Terminkalender österreichischer und internationaler Rechtsinformatik-Experten entwickelt. Die Top 10 der eingereichten Tagungsbeiträge wurden von einer Fachjury unter dem Vorsitz von Univ.-Prof. Erich Schweighofer ermittelt. Die drei besten Beiträge wurden mit dem LexisNexis Best Paper Award ausgezeichnet, der heuer zum fünften Mal verliehen wurde.

  • Der Preis für die beste Arbeit ging laut Aussendung an Michal Araszkiewicz und Agata Lopatkiewicz mit dem Titel „A Multi-Level Architecture of a Judicial Decision Support System in Divorce Proceedings (JUDIPRO)“.
  • Den 2. Preis gewann Pawel Szulewski mit dem Paper “Transferability of digital assets in case of death”.
  • Den 3. Preis holten sich David Komuves, Jesus Niebla Zatarain, Burkhard Schafer and Laurence Diver mit einer Gemeinschaftsarbeit zum Thema “Monkeying around with copyright – Animals, AIs and Authorship in Law”.

Verliehen wurden die Preise vor Ort von Univ.-Prof. Erich Schweighofer und Heinz Wlzek, Leiter Strategie, Programm- und Produktmanagement bei LexisNexis.

Der Schwerpunkt von IRIS liegt im Informationsaustausch der führenden Rechtsinformatiker/innen über die rechtsdogmatischen, technischen, wirtschaftlichen, sozialen und philosophischen Fragestellungen des Rechts in der Wissensgesellschaft.

Link: IRIS

 

    Weitere Meldungen:

  1. Neuer Standort für die FHWien der WKW im 9. Bezirk
  2. Siemens kauft Brightly Software mit Latham & Watkins
  3. Autofirmen rittern mit Noerr um Cash für Daten beim EuGH
  4. Finanzierungsrunde bei Freeeway AG mit Cerha Hempel