13. Nov 2015   Personalia Recht

CMS-Partnerin Döne Yalçin aus der Türkei in die IADC

Döne Yalçin ©CMS
Döne Yalçin ©CMS

Istanbul/Wien. Döne Yalçin, Managing Partnerin von CMS Turkey und davor Mitarbeiterin der Kanzlei in Wien, wurde als Mitglied in die International Association of Defense Counsel (IADC) aufgenommen. Damit ist sie das erste und vorläufig einzige türkische Mitglied in diesem Verband.

Die IADC ist den Angaben zufolge seit 1920 tätig; zu den Mitgliedern zählen Verteidigungsanwälte im gesellschafts- und versicherungsrechtlichen Bereich sowie Führungskräfte aus der Versicherungsbranche. Die größten Konzerne auf der ganzen Welt sind in der IADC vertreten, einschließlich der Mehrzahl der in der Fortune-Rangliste der 500 umsatzstärksten Firmen gelisteten Unternehmen.

Mitglieder werden nur auf Einladung und nach erfolgreichem Durchlaufen eines Peer-Review-Verfahrens in den Verband aufgenommen. Yalçin: „Ich fühlte mich sehr geehrt, als ich von der IADC die Nachricht über meine Mitgliedschaft erhielt. Das ist eine schöne Anerkennung meiner Leistung und eine tolle Gelegenheit zum fachlichen Austausch in einem internationalen Expertenteam.“

Zur Person

Döne Yalcin ist Managing Partnerin von CMS Turkey, wo sie seit der Gründung des Standortes im Jahr 2013 tätig ist. Davor leitete Sie den Turkish Desk bei CMS in Wien. Sie ist laut Kanzlei die einzige in der Türkei und Österreich zugelassene Rechtsanwältin und berät Klienten im Energie- und Gesellschaftsrecht sowie im Commercial Bereich. Ein spezieller Fokus liege auf den Sektoren Immobilien und Bauwirtschaft, Produktion und Energie.

Yalçin ist Präsidentin des Verbandes österreichischer und türkischer Unternehmer und Industrieller (ATIS), Vizepräsidentin des Austrian-Turkish Business Cooperation Council (ATBCC) und Vizepräsidentin des Österreichisch Türkischen Wirtschaftsforums (ÖTW).

Link: CMS

 

    Weitere Meldungen:

  1. Juristenverband: Sommerfest am Tag der Lockerungen
  2. Verbände: Wechsel und neue Chefs bei VÖB, ISPA und mehr
  3. Kanzlei-Gründungen, Präsidenten-Wiederwahl und mehr
  4. Österreichs Unternehmensjuristen: Die Pläne der VUJ