13. Mai 2016   Business Personalia

RCB-Managerin Heike Arbter wird EUSIPA-Präsidentin

Brüssel/Wien. Heike Arbter, Managing Director bei der Raiffeisen Centrobank (RCB), wurde von der Generalversammlung des europäischen Dachverbandes für strukturierte Investmentprodukte (EUSIPA) zur Präsidentin gewählt.

Sie folgt damit für eine Amtszeit von zwei Jahren auf Reinhard Bellet, der diese Funktion seit 2009 innehatte. Sie werde sich für die Prinzipien der EUSIPA, die auf Markttransparenz sowie der Errichtung bzw. Einhaltung europaweiter Marktstandards fußen, engagieren, so Arbter.

Darüber hinaus werde sie ihre Position nutzen, um den Wissensgrad rund um das Thema Strukturierte Produkte – insbesondere Zertifikate – auf allen Ebenen auszubauen.

Neben Österreich sind derzeit die nationalen Verbände aus Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Schweden, Schweiz, den Niederlanden und Großbritannien Mitglieder der EUSIPA.

Der Werdegang

Mag. Heike Arbter ist seit 1997 in der Raiffeisen Centrobank für den Bereich Strukturierte Produkte verantwortlich und habe die Bank zum führenden heimischen Emittenten von Zertifikaten aufgebaut. Sie hat maßgeblich an Einführung und Entwicklung der Zertifikate-Segmente der osteuropäischen Börsen in Warschau, Bukarest und Budapest mitgewirkt und ist seit 2009 Vorstandsvorsitzende des Zertifikate Forum Austria.

Im Juni 2015 wurde sie außerdem zur ersten Börsenrätin an der führenden europäischen Zertifikatebörse in Stuttgart gewählt.

Link: RCB

 

    Weitere Meldungen:

  1. Michael Peneder wird neuer Vize-Direktor des WIFO
  2. Kommunalkredit finanziert Photovoltaik-Deal von Enery
  3. Kontrollbank-Vorstand Helmut Bernkopf bis 2028 verlängert
  4. Anton Cech leitet künftig zwei Shopping Cities