13. Jun 2016   Recht

Freshfields freut sich über Transatlantik-Ranking

Frankfurt. Die Wesentlichen britisch-deutsche Kanzlei Freshfields freut sich über ihr Abschneiden bei den Transatlantic Legal Awards 2016: Über den großen Teich sei eine Richtung, in die man verstärkt ausbauen will.

Konkret ist Freshfields Bruckhaus Deringer bei den zweiten Transatlantic Legal Awards 2016 von The American Lawyer in der Kategorie European Law Firm of the Year: Germany ausgezeichnet worden. Der Award wurde am 7. Juni in der London’s Fishmongers’ Hall überreicht.

Die Jury sei besonders von einem bestimmten Mandat angetan gewesen, nämlich der Beratung des US-Unternehmens COTY beim Erwerb des weltweiten Kosmetika- und Parfumgeschäfts von dem amerikanischen Konsumgüterkonzern Procter & Gamble (P&G). Der Kaufpreis lag bei 12,5 Milliarden Euro. COTY wurde u.a. von den Freshfields-Partnern Helmut Bergmann (Berlin) und Alex Potter (London) betreut.

Stück für Stück

Im vergangenen Jahr wurde Freshfields als Transatlantic Law Firm of the Year (UK and Europe) ausgezeichnet. Franz Aleth, Head des US-Desk bei Freshfields in Deutschland: „Der Award belegt in erfreulicher Weise die wesentliche Rolle unserer Sozietät bei Transaktionen mit US-Bezug, die wir weiterhin verstärkt ausbauen wollen.“

Link: Freshfields

 

    Weitere Meldungen:

  1. Rankings: DLA Piper froh über Best Lawyers & Handelsblatt
  2. Linde: „Haben 134 Autoren im trend-Anwaltsranking“
  3. Rankings: DLA Piper und Schönherr froh über Chambers
  4. Ranking-Freuden bei DSC, Schönherr, Wolf Theiss & Co