IP-Day 2016 zu Blockchain, Urheberrecht und mehr

©Johannes Zinner
©Johannes Zinner

Wien. Die IT|IP-Law Group der Wirtschaftsuniversität Wien veranstaltet in Kooperation mit dem Forschungsverein für Technikrecht am 27. September 2016 zum fünften Mal den IP-Day. Es geht um nationale und europäische IT und IP, Blockchain, den möglichen Eigentumsschutz von Daten und mehr.

Veranstaltungsort wird wieder der große Festsaal im von Zaha Hadid entworfenen Library & Learning Center am Campus der Wirtschaftsuniversität Wien sein.

  • Eröffnet wird die Tagung mit einer Keynote von Andrea Scheichl (Vizepräsidentin des ÖPA) zur nationalen IP-Strategie.
  • Daran schließt ein Vortrag zur Zukunft des europäischen Urheberrechts von MEP Julia Reda an.
  • Prof. Florian Schuhmacher (WU Wien) beleuchtet in seinem Vortrag die Neuerungen im Unionsmarkenrecht.
  • Gerrit Höfer (OMV) behandelt das Thema Markenstrategie aus unternehmerische Perspektive.
  • Zur neuen EU-Richtlinie zum Schutz der Geschäftsgeheimnisse referiert Erika Ummenberger-Zierler (BMWFW).
  • Einen Blick in das US-amerikanische Patentrecht wirft Manuel Wegrostek (Gassauer-Fleissner RAe) mit der Behandlung des Themas Patentverletzung in den USA.
  • Prof. Andreas Wiebe (Universität Göttingen/Infolaw) referiert zum möglichen (Eigentums-) Schutz von Daten.
  • Prof. Walter Blocher wird neue Möglichkeiten aufzeigen, die durch Blockchain und „Smart Contracts“ insbesondere im Urheberrecht bestehen.

Link: IP-Day 2016

 

    Weitere Meldungen:

  1. Daniela Drakulic neu in der Geschäftsführung von Beko
  2. Führung in der Krise: Eigenverantwortung oder Vorschriften?
  3. Europa-Patentamt startet „CodeFest“ zu grünem Plastik
  4. Anita Jurina neue Personalchefin bei Beyond Now