06. Sep 2016   Bildung & Uni Recht

Neues Buch: Manz nimmt Schulrecht dauerhaft ins Visier

©Manz
©Manz

Wien. Die Tätigkeit an einer Schule hat zahlreiche juristische Implikationen, so der Verlag: Aufsichtspflicht und Haftung sowie Leistungsfeststellung und -beurteilung seien nur die geläufigsten Bereiche, in denen es auch Rechtliches zu beachten gilt. Und bekanntlich sind die Eltern der Anvertrauten in den letzten Jahren deutlich klagsfreudiger geworden. Das neue, regelmäßig aktualisierte Fachbuch „Schulrecht 2016/17“ widmet sich dem Thema.

So gelte es im Religionsunterricht, auf Schulveranstaltungen und im Kontakt mit den Erziehungsberechtigten in rechtlicher und pädagogischer Sicht sattelfest zu sein.

Der Verlag bringe daher das Buch „Schulrecht“ (Andergassen / Auer) in künftig regelmäßig aktualisierten Neuauflagen. Enthalten ist demnach aktuell u.a.:

  • Bildungsreform
  • Schulrechtsänderungsgesetz 2016
  • Reifeprüfung neu
  • Oberstufe neu

Weiters werden an Hauptthemen den Angaben zufolge u.a. berücksichtigt:

  • Aufnahme in die Schule
  • Unterrichtsarbeit, Erziehungsmaßnahmen
  • Aufsichtspflicht und Haftung
  • Leistungsfeststellung und -beurteilung, Widerspruchsverfahren
  • Religion
  • schulische Veranstaltungen
  • Gesundheit
  • Urheberrecht
  • Lehrerdienstrecht

Dabei werde die Materie mit rund 70 Praxisbeispielen verdeutlicht.

Die Autoren

  • Dr. Armin Andergassen, Landesschulrat für Tirol, Leiter der Rechts- und Verwaltungsabteilung für AHS
  • Prof. DDr. Karl Heinz Auer, Pädagogische Hochschule Tirol / Universität Innsbruck

Link: Manz

    Weitere Meldungen:

  1. Neuer Kommentar zu Liechtensteins Stiftungen
  2. Die Rechtshandbücher zum Hass im Netz
  3. Der Einzelabschluss im Fokus 
  4. Neues digitales Info-Tool mybooklink bei Facultas