26. Sep 2016   Bildung & Uni Recht

Neues Buch zur größten steirischen Gemeindereform

©Verlag Österreich
©Verlag Österreich

Graz/Wien. Die erste vollständige Darstellung der Umstrukturierung will das neue Buch „Steiermärkische Gemeindestrukturreform 2015“ (Wlattnig / Kindermann / Hörmann) bieten. Ablauf und rechtliche Umsetzung der größten Gebietsreform in der Steiermark seit 1945 werden im Detail dargestellt, so der Verlag Österreich.

Worum es geht

Mit der Steiermärkischen Gemeindestrukturreform wurde innerhalb von fünf Jahren (2010-2015) in einer prozessorientierten Vorgangsweise die Anzahl der Gemeinden von 542 auf 287 reduziert. In diesem Handbuch werde erstmals im deutschen Sprachraum eine umfassende Gebietsreform auf Gemeindeebene zur Gänze dargestellt.

Nach der Beschreibung der Ausgangslage und der Motive zu dieser Reform werden die Projektphasen und das Leitbild zur Gemeindestrukturreform erläutert. Neben dem Prozessablauf bilden die vielfältigen rechtlichen Problemstellungen, die bei der größten Strukturreform in der Steiermark seit 1945 zu bewältigen waren, einen Schwerpunkt.

Ausgehend von den rechtlichen Grundlagen werden die freiwilligen und gesetzlichen Vereinigungen, die Hürden und Widerstände, die aktuellen VfGH-Entscheidungen zu dieser Gebietsreform sowie die rechtlichen Überleitungsfragen von ursprünglicher zur neuen Gemeinde mit der Tätigkeit von Regierungskommissären aufbereitet, so der Verlag. Die Autoren waren in maßgeblichen Funktionen für die rechtliche Umsetzung der Strukturreform zuständig.

Link: Verlag Österreich

 

    Weitere Meldungen:

  1. Die Rechtshandbücher zum Hass im Netz
  2. Der Einzelabschluss im Fokus 
  3. Rosemarie König wird Partnerin bei EY
  4. Neues digitales Info-Tool mybooklink bei Facultas