03. Okt 2016   Business Personalia

Erste Group mit noch mehr UniCredit-Power im Vorstand

Bratislava/Bukarest. Veränderungen gibt es in den Vorständen der Erste Group Tochterbanken in der Slowakei und Rumänien: Bernhard Spalt wird als Chief Risk Officer Mitglied des BCR-Vorstands, Alexandra Habeler-Drabek folgt ihm im Vorstand der SLSP nach.

In den Vorständen der Banca Comercială Română (BCR) und der Slovenská sporiteľňa (SLSP) kommt es mit 1. Jänner 2017 laut Erste Group zu folgenden Veränderungen:

  • Bernhard Spalt, aktuell Risikovorstand der SLSP, wird in derselben Funktion Mitglied des Vorstands der BCR.
  • Alexandra Habeler-Drabek, Leiterin Enterprise-wide Risk Management in der Erste Holding, folgt Bernhard Spalt in der Rolle als Risikovorstand der SLSP nach.

Beide Nominierungen sind vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörden.

Lob für das Risikomanagement

„Wir haben ein erstklassiges Risikomanagement in unserer Gruppe entwickelt, das besonders aufgrund des unsicheren Umfelds und der zahlreichen regulatorischen Anforderungen ein entscheidender Vorteil ist. Frau Habeler-Drabek und Herr Spalt sind exzellente Manager, die neben hoher fachlicher Kompetenz, auch ausgeprägtes strategisches Denken und Führungsstärke bewiesen haben“, so der Aufsichtsratspräsident der Erste Group, Friedrich Rödler (früher Chef von PwC Österreich).

Die Lebensläufe

Alexandra Habeler-Drabek habe mehr als 22 Jahre Erfahrung im Risk Management. Sie verfüge über umfassende Kenntnisse im Underwriting und Workout sowohl im Retail- als auch Corporate-Bereich sowie über Risikosteuerung von strategischer und methodologischer Perspektive. Sie wechselte 2010 von UniCredit zur Erste Bank und übernahm dort die Leistung des operativen Risikomanagements. Seit 2012 ist sie Teil des Topmanagements der Erste Group.

Bernhard Spalt kam 1991 in die Erste Group und hatte für viele Jahre verschiedene Managementpositionen im operativen und strategischen Risikomanagement inne. Von 1999 bis 2002 war er für den Abbau der notleidenden Kredite in der Tschechischen Republik verantwortlich. Nach seiner Rückkehr nach Österreich baute den Bereich für strategisches Risikomanagement der Erste Group auf und war von 2006 bis 2012 Risikovorstand der Erste Group. Von 2012 bis 2015 war er als Vorstandsmitglied verantwortlich für das Risikomanagement der Erste Bank Hungary, bevor er 2015 diese Funktion in der Slovenská sporiteľňa übernahm, heißt es weiter.

Link: Erste Group

 

    Weitere Meldungen:

  1. Anton Cech leitet künftig zwei Shopping Cities
  2. 20-jähriges Jubiläum beim Verband Financial Planners
  3. Bonds von der Erste Group: Schönherr und Wolf Theiss helfen
  4. Führung in der Krise: Eigenverantwortung oder Vorschriften?