16. Jan 2017   Recht

CMS holt drei Kanzleien in Lateinamerika an Bord

Santiago/Lima/Bogotá. Die lateinamerikanischen Kanzleien Carey & Allende (Chile), GRAU Abogados (Peru) und Rodríguez Azuero Contexto Legal Abogados (Kolumbien) werden Teil der internationalen Wirtschaftskanzlei CMS.

Die drei Neuzugänge verstärken die derzeitige Präsenz von CMS in Brasilien und Mexiko und erweitern das lateinamerikanische Profil der Anwaltskanzlei beträchtlich, heißt es.

Das Netzwerk

Der Verbund zähle nun 65 Niederlassungen in 38 Ländern mit über 880 Partnern und 6.000 Mitarbeitern. Die Neuzugänge werden CMS im Namen führen und als CMS Carey & Allende, CMS Grau und CMS Rodríguez Azuero Contexto Legal Abogados auftreten.

Vor Kurzem eröffnete CMS außerdem Standorte in Hongkong und Teheran. In Großbritannien will man mit den Kanzleien Nabarro und Olswang fusionieren und damit auf Platz sechs im Ranking der umsatzstärksten Kanzleien auf der Insel aufsteigen. Zusätzlich betreibe CMS aktive Niederlassungen in Afrika, China und dem Nahen Osten und wachse auch in Asien.

Link: CMS

 

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?