27. Jan 2017   Recht

Freshfields berät bei Schiffskredit-Übernahme

Hamburg. Freshfields hat die Berenberg Bank beim Erwerb eines Teils des Schiffskreditportfolios der Royal Bank of Scotland (RBS) beraten. Ein weiterer Teil wurde vom japanischen Finanzdienstleister Orix erworben. 

Berenberg kauft ein Portfolio über rund 300 Millionen US-Dollar, Orix übernimmt einen Kreditbestand von 289 Millionen US-Dollar, heißt es weiter.

Transaktion und Team

RBS hatte zunächst geplant, in einem Bieterverfahren das gesamte griechische, nicht ausfallgefährdete Schiffskreditgeschäft, das mit 3 Milliarden US-Dollar bewertet wurde, zu verkaufen, dieses Vorhaben aber im Herbst 2016 aufgegeben.

Stattdessen wurden Berenberg und Orix, die zu den Bietern gehörten, Teilportfolien angeboten, so Freshfields. Das Portfolio übernimmt die Berenberg Bank nicht für das eigene Kreditbuch, sondern für einen 2015 aufgelegten Kreditfonds, an dem ein deutscher Lebensversicherer mit 250 Millionen Euro beteiligt ist. Auch beim RBS-Schiffskreditportfolio, das Orix übernommen hat, fungiert Berenberg als Assetmanager.

Das Freshfields-Team steht unter der gemeinsamen Leitung von Patrick Cichy (Gesellschaftsrecht/M&A) und Alexander Glos (Bank- und Finanzrecht).

Link: Freshfields

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Aberdeen investiert in Wien mit Cerha Hempel
  2. Finanz-Flaggschiff feiert: 200 Jahre Erste
  3. VKI und Bawag beenden KontoBox-Streit: Bank zahlt
  4. Wolf Theiss berät Banken bei Hypo NOE-Emission