06. Apr 2018   Business Personalia

Hill und Hill Woltron gehen getrennte Wege

Othmar Hill Credit Schiffleitner
Othmar Hill ©Schiffleitner

Recruiting. Hill International und Hill Woltron treten künftig am Markt getrennt auf. Anders ausgedrückt: Hill-Gründer Othmar und sein Sohn Franz Hill marschieren nun separat. Ein Grund sei die Digital-Strategie. Elisabeth Leyser übernimmt die Region Ostösterreich.

Seit 1. April 2018 gehen Hill International und sein bisheriger Franchisenehmer Hill Woltron Management Partner geschäftlich getrennte Wege, heißt es in einer Aussendung.

Die Unternehmen

Hill International, gegründet von Branchen-Doyen Othmar Hill, ist ein Urgestein der Personalberater-Branche und heute laut eigenen Angaben mit 50 Büros in 30 Ländern vertreten.

Die beiden Unternehmen, Hill International und Hill Woltron, entstanden zu unterschiedlichen Zeitpunkten und waren bisher durch einen Franchisevertrag verbunden (Hill International war Franchisegeber).

1975 gründete Othmar Hill mit seiner damaligen Frau Christine das „Testpsychologische Institut“, das später in Hill International umbenannt wurde. Im Zuge der privaten Trennung der beiden entstand Hill Woltron, das sich, 1988 übernommen vom gemeinsamen Sohn Franz Hill, von da an um Personalsuche und -auswahl hauptsächlich in Ostösterreich, kümmerte.

Hill International stehe dagegen heute für internationale Kompetenz im Recruiting und Personalentwicklung sowie breite Expertise im Bereich psychologischer Diagnostik. Man ist seit 1980 Franchisegeber und heute in 30 Ländern vertreten – vor allem in Europa, aber u.a. auch Asien.

Nun scheide Hill Woltron einvernehmlich aus dem Netzwerk von Hill International aus und gehe somit eigenständige Wege. Der Grund für diese Trennung liegt in unterschiedlichen strategischen Ausrichtungen, heißt es: Es gehe dabei vor allem um die aktuellen Themen Digitalisierung und Datenschutz. Beide Themen stellen die HR Branche vor große Herausforderungen. Immerhin naht das Inkrafttreten der DSGVO am 25. Mai 2018 mit Riesenschritten.

Die Zeiten der DSGVO

Hill International als Franchisegeber eines internationalen Netzwerkes habe sich entschieden, eine Vorreiterrolle zu übernehmen, besonders strenge Maßstäbe an die eigenen Prozesse anzulegen und massiv in die IT Infrastruktur zu investieren.

Hill Woltron bemühe sich dagegen primär und vordergründig als schnelles und flexibles Unternehmen, den Kunden digitalisierte HR Prozesse anzubieten und hinsichtlich des damit eng verbundenen Datenschutzes zu beraten und zu begleiten, wie es heißt. Die neue Struktur sei gut geplant worden und entstehe im beidseitigen Einverständnis.

Insgesamt erwartet man sich, zukünftig im getrennten Auftreten insgesamt sogar mehr Marktanteil als je zuvor abdecken zu können, heißt es. Die Wiener Standorte Schwarzenbergplatz 7 (Hill International) und Neulinggasse 29 (Hill Woltron) bleiben bestehen.

„Konsequent ist positiv“

Othmar Hill, Gründer von Hill International, wird zitiert: „Es ist natürlich auch schade, einen langjährigen Franchisepartner zu verlieren, andererseits sind konsequente Entscheidungen für beide Seiten positiv, wenn sich die Ausrichtungen ändern. Das ist ein natürlicher Prozess. Ich erwarte mir einen anregenden, fairen Mitbewerb, von dem letztlich alle unsere Kunden profitieren werden.“

Franz Hill, Geschäftsführer von Hill Woltron (und Sohn von Othmar Hill): „Ab jetzt unabhängig von der Hill Franchisestruktur das Geschäft voranzutreiben, ist eine große Chance – wir werden noch schneller und flexibler unseren Kunden Personalsuchen anbieten können. Trotzdem möchte ich die Zeit im Hill Franchisenetzwerk nicht missen.“

Für Hill Woltron liege der Schwerpunkt weiterhin auf der klassischen Personalsuche, wobei zukünftig die Wahl der Auswahlmethoden weiter als bisher gefasst werde.

Die neue Chefin für Ostösterreich

Elisabeth Leyser, seit 1999 bei Hill und als Geschäftsführerin von Hill Management am Standort Wien bislang verantwortlich für Personal- und Organisationsentwicklung, übernimmt mit ihrem Team unter der Marke Hill International nun auch den Bereich des Recruitings in Ostösterreich inklusive Wien und der Steiermark.

„Human Resources Management wird immer mehr zu einer strategischen Aufgabe – da lassen sich unsere Kernkompetenzen in den Bereichen Personalsuche, Personalentwicklung sowie der Strategiearbeit perfekt verbinden“, so Leyser.

Link: Hill International

Link: Hill Woltron

 

    Weitere Meldungen:

  1. Unternehmensberater: Vorplanen für künftige Lockdowns
  2. Zahlt die Rechtsschutzversicherung für Covid-19?
  3. KPMG holt SIAB für SAP-Beratung an Bord
  4. WU Wien analysiert länderspezifische Streitkultur