Legal Tech Konferenz: Wenn SmartScan Anwaltsbriefe analysiert

12. Nov 2018   Recht Tech Tools Veranstaltung
SmartScan Credit LexisNexis
©LexisNexis

Wien. Bei der Legal Tech Konferenz 2018 standen fertige Produkte im Zentrum: So will LexisNexis mit dem Tool Smartscan Juristen die Textanalyse erleichtern.

Die Arbeit von Juristen besteht zum großen Teil aus Analyse: Eine Vielzahl von Verträgen, Schriftsätzen und Dokumenten muss verarbeitet werden. Dabei gibt es nun Hilfe, hieß es auf der Legal Tech Konferenz 2018 vergangene Woche in Wien: Der intelligente Umfang mit Text steht im Zentrum vieler neuer Produkte. So hat Fachverlag LexisNexis sein Tool Lexis SmartScan präsentiert.

Mit SmartScan –  ein Addin für das Office-Paket von Microsoft, konkret Microsoft Word – biete man für die österreichische Rechtsbranche per Klick eine automatische Textanalyse. Analysiert werden können damit Texte im Word- oder PDF-Format.

Das Tool empfehle anhand des gescannten Textes weiterführende Literatur, wobei auf einen Bestand von tausenden Fachbüchern, Fachzeitschriften, Gesetzen und Gerichtsurteilen zugegriffen werden könne. Zugegriffen wird etwa auf die Lexis360-Datenbank. Die Volltexte können direkt in Word abgerufen werden. Das Tool findet auch im Ausgangstext zitierte Quellen (Urteile, Gesetze, etc) die aufgelistet und ebenfalls im Volltext dargestellt werden.

Mit Lexis SmartScan werde sogenanntes Natural Language Processing für die Rechtsbranche nutzbar gemacht. Es gehe nicht nur darum z.B. Zitate in Texte zu erkennen, sondern auch unstrukturierten Text zu verstehen und daraus Daten zu extrahieren. Versprochen wird sozusagen eine echte Erfassung der Bedeutung und damit auch die Analyse von Texten, die keine Hinweise auf Gesetze oder juristische Zitate enthalten.

Was analysiert werden kann

Konkret sieht Rechtsdatenbankanbieter LexisNexis für sein Tool u.a. gegnerische Schriftsätze, Recherche-Ergebnisse oder Publikationen als geeignet an. Als Such-Ergebnis erhalte der User eine umfassende Zusammenstellung mit konkreten Recherche-Ansätzen.

„Je schneller man den inhaltlichen juristischen Rahmen abgesteckt hat,  desto eher und genauer können Anwälte darin navigieren, gestalten, entscheiden und beraterische Wertschöpfung kreieren“, so Alberto Sanz de Lama, Geschäftsführer von LexisNexis Österreich.

Link: LexisNexis (Smartscan)

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. P&V Holding übernimmt Manz Schulbuch Verlag
  2. Gordan Gajski Chef für Digitale Medien im Linde Verlag
  3. Die Zukunft der Steuerberater in der digitalen Ära
  4. Neues zu FlexLex, Strafanwendung in Europa, Sektenbericht, Brandl & Talos