Chef-Bestellungen: Hufnagl als Asfinag-Vorstand und mehr

31. Jan 2019   Business Personalia Recht
Hartwig Hufnagl Credit Wilke Asfinag
Hartwig Hufnagl ©Wilke / Asfinag

Management. Hartwig Hufnagl wird neuer Betriebsvorstand / COO der Asfinag. Neues gibt es auch von Ex-DLA Piper-Anwalt Tillian, der KommAustria und mehr.

Der Aufsichtsrat der staatlichen Autobahn- und Schnellstraßenfirma Asfinag hat Hartwig Hufnagl zum neuen Chief Operating Officer (COO) bestellt. Der gebürtige Oberösterreicher folgt auf Karin Zipperer, die im November 2018 das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hat. Vorstandskollege Klaus Schierhackl ist nach Vorwürfen mittlerweile ebenfalls ausgeschieden.

„Mag. Hartwig Hufnagl war bereits elf Jahre lang in der Asfinag tätig und kennt das Unternehmen aus unterschiedlichen Perspektiven“, so Peter Franzmayr, Vorsitzender des Aufsichtsrats. Hufnagl sei auch seitens des eingesetzten Personalberaters bestgereiht gewesen.

Karriere im FPÖ-geleiteten Ministerium

Hartwig Hufnagl war nach dem Studium der Rechtswissenschaften Teil des Trainee-Programms der Industriellenvereinigung. In dieser Funktion arbeitete er zwei Jahre lang im Europäischen Parlament in Brüssel und widmete sich dort um Verkehrs-, Industrie- und Forschungsagenden. Von 2004 bis 2006 war Hufnagl dann Referent für Infrastruktur, Verkehrsrecht und Verkehrssicherheit im Kabinett von Verkehrsminister und Vizekanzler Hubert Gorbach (FPÖ).

2006 trat er in die Asfinag ein, zuletzt war er Teamleiter für das strategische Verkehrsmanagement. Anfang 2018 ging Hufnagl zurück ins Verkehrsministerium, das zu diesem Zeitpunkt wiederum von einem Freiheitlichen (Norbert Hofer) geleitet wurde, und wurde stellvertretender Kabinettschef.

Von DLA Piper über Russmedia zur CVD Mediengruppe

Der frühere DLA Piper-Anwalt Michael Tillian wechslt in die Geschäftsführung der deutschen CVD Mediengruppe, die zur Medien Union GmbH gehört. Flaggschiff von CVD ist die ostdeutsche Regionalzeitung „Freie Presse“ im sächsischen Chemnitz.

Tillian tritt dort die Nachfolge von Ulrich Lingnau an, der in die Zentrale der Medien Union in Ludwigshafen wechselt. Zuletzt war Tillian Geschäftsführer der Russmedia Digital Holding. Davor hatte er Positionen u.a. in der Styria-Mediengruppe inne.

Ferdinand Trauttmansdorff neu im Komitee des Nationalfonds

Im Komitee des Nationalfonds soll Botschafter i.R. Ferdinand Trauttmansdorff auf den ausscheidenden Botschafter i.R. Wolfgang Schallenberg folgen. Schallenberg gehörte dem Komitee 24 Jahre lang an. Hannah Lessing, die Generalsekretärin des Fonds, würdigte dessen Arbeit und begrüßte ausdrücklich den Vorschlag des Kuratoriumsvorsitzenden, Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, für die Nachbesetzung, so die Parlamentskorrespondenz.

Trauttmansdorff war während seiner Tätigkeit im Außenministerium über viele Jahre maßgeblich am Zustandekommen und der Umsetzung des Washingtoner Abkommens von 2002 beteiligt und verfüge über große Expertise in den Bereichen Entschädigung von NS-Opfern und Restitution von geraubtem Eigentum. 2008/2009 war er Vorsitzender der Task Force IHRA (International Co-operation on Holocaust Education, Remembrance and Research). Die Zustimmung der Abgeordneten zur Nominierung fiel einhellig aus.

Thomas Petz neues Mitglied in der KommAustria

Einhellig unterstützten die Mitglieder des Ausschusses auch den Vorschlag der Bundesregierung, Thomas Petz für den Rest der Funktionsperiode bis 30. September 2022 zum Mitglied im Kuratorium der KommAustria zu bestellen.

Der Jurist ist derzeit stellvertretender Leiter der Aufsichtsbehörde für Verwertungsgesellschaften im Justizministerium. Er folgt dem verstorbenen Michael Truppe.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Neue Chefs für Österreichs Buchhändler und mehr
  2. Société Générale geht auf Sparkurs, befördert Risikomanager
  3. Top-Manager heißen heute Thomas, Michael und Peter
  4. Buwog wird umgebaut, Daniel Riedl wird Vonovia-Vorstand