Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, Recht, Tools

DLA Piper startet KI-Service für Kartell-Prävention

Claudine Vartian ©DLA Piper / Cornelis Gollhardt

Wien. Wirtschaftsrechtskanzlei DLA Piper startet Aiscension, einen neuen KI-gestützten Service zur Aufdeckung von Kartellrisiken in Unternehmen.

Aiscension revolutioniere die Risikoerkennung durch die Kombination des juristischen Know-hows von DLA Piper mit moderner KI-Technologie von Reveal, dem führenden Anbieter von KI-gestützter E-Discovery-Software, so die Kanzlei. Dadurch sollen schnellere, effektivere und genauere Ergebnisse als bei herkömmlichen technologiegestützten oder manuellen Prüfungen erzielt werden.

Denn obwohl viele Unternehmen über Compliance-Systeme verfügen, bestehe ein ständiges Risiko, dass ein Unternehmen (oder seine Tochtergesellschaften) in Kartellaktivitäten verwickelt werden kann. Indem Aiscension die Fähigkeit bietet, Kartelle zu erkennen und zu verhindern, könne es die Compliance-Bemühungen eines Unternehmens verbessern.

DLA Piper wird den Aiscension-Service als Teil seines erweiterten Rechtsangebots namens Law& anbieten; Informationen zu Aiscension und eine Demo-Präsentation gibt es online.

Ernste Konsequenzen drohen

Claudine Vartian, Country Managing Partnerin und Kartellrechtsexpertin im Wiener Büro von DLA Piper: „Wer nachweislich in kartellbezogene Aktivitäten verwickelt ist, dem drohen sehr ernste Konsequenzen. Ein Verstoß kann hohe Geldstrafen, strafrechtliche Sanktionen und eine dauerhafte Schädigung der Marke und des Rufs einer Firma nach sich ziehen.“

Allein eine Untersuchung kann bereits schwerwiegende Folgen haben, daher ist Vorsorge besser als Nachsorge, heißt es bei DLA Piper. „Die Effizienz und Kostenreduzierung, die Aiscension auf den Markt bringt, eröffnet Unternehmen einen völlig neuen Weg, Kartellrisiken zu betrachten und zu minimieren. Aiscension bietet unseren Klienten die Möglichkeit, frühzeitig zu erkennen, ob sie Gefahr laufen, in potenziell illegale Aktivitäten verwickelt zu werden. Dies kann sie in die Lage versetzen, zum frühestmöglichen Zeitpunkt geeignete Maßnahmen zu ergreifen und sogar Schaden zu verhindern“, so Vartian.

Bußgelder in der Höhe von 43 Milliarden Euro verhängt

Der innovative Service sei in der Lage, große Datenmengen zu analysieren, die für viele Formen von Kartellaktivitäten relevant sind, wie z. B.:

  • Preisabsprachen,
  • Marktaufteilung,
  • Angebotsabsprachen,
  • Informationsaustausch und
  • kollektive Boykotte.

Kartellaktivitäten sind ein wichtiger und wachsender Risikobereich für Unternehmen in allen Branchen: Eine Analyse der seit Januar 2000 von den Wettbewerbsbehörden der EU, Großbritanniens und der USA verhängten Bußgelder zeige, dass allein in diesen drei Jurisdiktionen mehr als 1.100 Unternehmen von Bußgeldern betroffen waren, die sich auf insgesamt über 43 Milliarden Euro beliefen.

Entwicklungen in der Technologie, die Realitäten einer virtuellen Welt und der Druck einer pandemischen Welt sind alles Trends, die zu einer kontinuierlichen regulatorischen Aufmerksamkeit in diesem Bereich führen werden, warnt DLA Piper.

So funktioniert der digitale Kartellwächter

Aiscension arbeitet mit einem KI-Modell, das von DLA Piper-Anwälten trainiert und in Zusammenarbeit mit Datenwissenschaftlern von Reveal optimiert wurde, um die elektronische Kommunikation von Unternehmen zu identifizieren und effizient zu untersuchen, die auf Kartellverhalten hindeuten könnte. Durch KI-Nutzung können Unternehmen den Zeitaufwand für Compliance-Prüfungen deutlich reduzieren und so Ressourcen für andere Aufgaben freisetzen, heißt es dazu.

Simon Levine, Global Co-CEO von DLA Piper, kommentierte die Einführung wie folgt: „Wir bauen weiterhin auf die Dynamik der Einführung mutiger und innovativer Produkte und Dienstleistungen durch unser erweitertes Rechtsangebot Law&, das direkt auf die Herausforderungen unserer Klienten eingeht und es ihnen ermöglicht, Chancen zu ergreifen. Unsere Zusammenarbeit mit Reveal bietet Unternehmen die Möglichkeit, das Risiko, in schädliche Kartellaktivitäten verwickelt zu werden, erheblich zu reduzieren und revolutioniert die Art und Weise, wie sie die Prävention angehen. Aiscension ist ein weiteres Beispiel für die revolutionären Produkte, die wir entwickeln.“

 

Weitere Meldungen:

  1. Proemion übernimmt Trendminer mit White & Case
  2. Christoph Birner neuer Rechtsanwalt bei CMS Reich-Rohrwig Hainz
  3. Robert Keimelmayr ist neuer Rechtsanwalt bei Dorda
  4. Lindsay kauft 49,9% an Pessl Instruments mit Baker McKenzie