21. Okt 2021   Business Recht

Nordic BioSite übernimmt Szabo-Scandic: Die Berater

©ejn

Wien. Life-Science-Spezialist Szabo-Scandic wird von der Nordic BioSite Gruppe übernommen: Behilflich sind White & Case, Wolf Theiss, PHH und Freshfields.

Die Szabo-Scandic HandelsgmbH in Wien ist einer der führenden österreichischen Handels- und Dienstleistungspartner für Medizin- und Laborprodukte, heißt es dazu: 1963 vom Chemiker Zoltan Szabo gegründet, habe Szabo-Scandic das Angebot für Wissenschaft, Forschung und Industrie stetig ausgebaut. Heute umfasst das Sortiment rund 1,6 Millionen Produkte.

Szabo-Scandic bleibt auch unter der Flagge von Nordic BioSite als eigenständige Gesellschaft in Österreich erhalten, wird aber Synergien mit dem internationalen Netzwerk nützen, so die beratende Kanzlei PHH.

Die Übernahme

Die Nordic BioSite Group (BioSite) ist ein führender europäischer Anbieter von Forschungs- und Diagnostikprodukten mit einem Schwerpunkt bei Antikörpern und Forschungsreagenzien. Durch den Zusammenschluss von Nordic Biosite AB in Skandinavien, Sanbio BV in Benelux und Biomol GmbH in Deutschland habe sich die Gruppe in den vergangenen Jahren eine solide Marktpräsenz in Nordeuropa aufgebaut. Die Aufnahme der österreichischen Szabo-Scandic in das Netzwerk soll weiteres Wachstum bringen.

„Wir sehen großes Potenzial für die Schaffung eines paneuropäischen Distributors für Life-Science-Forschung, der Lieferanten in ganz Europa bedient“, so Wilco van Hamond, CEO von BioSite. Vormaliger Miteigentümer und CEO (nun im Ruhestand) von Szabo- Scandic Johannes Bauer fügt hinzu: „Ich sehe die Konsolidierung als logischen nächsten Schritt und eine glänzende Zukunft für Szabo-Scandic als Teil der größeren Nordic BioSite Group. Das bietet Chancen für unsere Kunden und Lieferanten, aber auch für unsere engagierten Mitarbeiter.“

Die Berater

Das PHH Team rund um Rainer Kaspar und Matthias Fucik war für die Beratung der Verkäufer, der bisherigen Gesellschafter von Szabo-Scandic, federführend tätig. Freshfields Bruckhaus Deringer war unter der Federführung von Konrad Gröller zusätzlich für die verkaufende Mehrheitsgesellschafterin tätig.

PHH Partner Rainer Kaspar: „Wir freuen uns, dass wir wiederum unser umfassendes Know-How im Life Sciences Bereich zum Einsatz bringen konnten – nach dem Verkauf der Biozol sowie der Biomedica Gruppe ist dies bereits die dritte einschlägige Transaktion innerhalb kurzer Zeit.“

Bei PHH Rechtsanwälte waren neben Rainer Kaspar und Matthias Fucik noch Veronika Böhm (Rechtsanwältin, Investitionskontrollrecht), Michael Kutis (Rechtsanwalt, Immobilienrecht), Nicolaus Mels-Colloredo (Partner, Arbeitsrecht), Leopold Opferkuch (Rechtsanwalt, Arbeitsrecht), Daniela Olbrich (Counsel, Wettbewerbsrecht), Stefanie Werinos-Sydow (Partnerin, öffentliches Recht) und Dominic Zehetgruber (Rechtsanwaltsanwärter, Immobilienrecht) im Transaktionsteam.

Nordic BioSite wurde durch White & Case Frankfurt unter der Führung von Shoan Panahi und Tomislav Vrabec sowie Wolf Theiss unter der Führung von Hartwig Kienast vertreten.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Good News und Bad News für Europacloud Gaia-X
  2. Luggit schleppt die Koffer mit Sabadello Legal
  3. Tiger Global investiert in Hive Technologies mit Gleiss Lutz
  4. Immobilien: White & Case berät Banken bei Sirius-Emission